zum Hauptmenü oder zum Inhalt springen.

Inhalt

Nachrichten

Prostitution

Deutscher Frauenrat begrüßt Amnesty-Resolution zu Sexarbeit

Frau mit Sonnenbrille hält Schild hoch, auf dem steht: Decriminalize prostitution

Auf eine Demo von Prostituierten und ihren UnterstützerInnen
Foto: kotaproject.org

Eine Resolution der Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) zum Schutz der Menschenrechte von Prostituierten hat weltweit für Aufmerksamkeit und Kontroverse gesorgt. Der Deutsche Frauenrat sieht darin seine eigenen Positionen mit Blick auf ein neues Prostituiertenschutzgesetz bestätigt.

Die AI-Ratstagung spricht sich zum einen für die Entkriminalisierung einvernehmlicher sexueller Dienstleistungen zwischen Erwachsenen aus, zum anderen für bessere Arbeitsbedingungen und besseren Schutz für Prostituierte.

„Das kann der Deutsche Frauenrat nur begrüßen. Im Kern decken sich die Positionen von AI mit unseren,“ sagte dazu die stellvertretende Vorsitzende der Frauenlobby, Susanne Kahl-Passoth, am 12. August gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Der Deutsche Frauenrat fordere seit geraumer Zeit, das Prostituiertenschutzgesetz dahingehend zu novellieren, dass es zu einer Verbesserung der Lebenssituation von Frauen (und Männern), die in diesem Bereich arbeiten, führt. „Denn, und das ist unser Motto: Auch Prostituierte sollen sich darauf verlassen können, dass der Gesetzgeber ihnen ein sicheres, angstfreies Leben ohne gesellschaftliche Ächtung ermöglichen will“, so Kahl-Passoth weiter.

Legalisierung stärkt Frauenrechte
Auf lange Sicht bedeute der AI-Beschluss eine Stärkung von Frauenrechten. „Denn Prostitution ist erfahrungsgemäß durch Verbote nicht aus der Welt zu schaffen, vielmehr wird sie dadurch nur mehr in den Untergrund getrieben. Eine Legalisierung, die die Menschenrechte von Prostituierten stärkt, gute Alternativen für den Ausstieg  schafft und klare Vorgaben und Mindeststandards für Prostitutionsstätten und deren Betreibern und Betreiberinnen macht – und diese auch kontrolliert – geht sicherlich mehr in Richtung Stärkung von Frauenrechten als ein Verbot“, sagte die stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Frauenrates.

Weitere Informationen:

AI: Menschenrechte von Sexarbeiterinnen und Sexarbeitern schützen

Prostitution in Deutschland - Fachliche Betrachtung komplexer Herausforderungen - eine Argumentationshilfe (Download pdf-Datei)


AutorIn: Ulrike Helwerth

Erstellt am: Freitag 14. August 2015

Thema: Prostitution, Prostituiertenschutzgesetz

Die verzeihlichste Sünde in unserer Gesellschaft ist die Unabhängigkeit der Gedanken.

(Emma Goldmann, US-amerikanische Friedensaktivistin, Feministin und Anarchistin, 1869-1940)