zum Hauptmenü oder zum Inhalt springen.

Inhalt

Nachrichten

Mütter

Gleiche Rentenregelung für alle

Mutter und Tochter sitzen angelehnt an einen Baumstamm.

Mutter und Tochter
Foto: photocrew/Fotolia.com

73.137 Unterschriften hat der Deutsche LandFrauenVerband am 5. September an die Bundesregierung übergeben. Sie stützen die Forderung, die Rentenansprüche für alle Mütter, unabhängig vom Geburtsjahr ihrer Kinder, mit drei Rentenpunkten zu berechnen.

„Die Gleichstellung der Rentenpunkte ist nicht nur eine Frage der Gerechtigkeit, sie ist ein wichtiger Baustein zur eigenständigen Alterssicherung von Frauen. Viele Mütter hatten damals nicht die Wahl. Es gab kaum Kita-Plätze und auch keine Nachmittagsbetreuung. Viele Frauen mussten zu Hause bleiben und sich um die Kinder kümmern“, sagte dlv-Präsidentin Brigitte Scherb bei der Übergabe der Unterschriften an Annette Niederfranke, Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Scherb rechnete vor, dass eine Mutter in den alten Bundesländern, die zwei Kinder vor dem Stichtag bekommen hat, laut Berechnungsgrundlage aktuell 56,28 Euro für die Erziehungsleistung erhält. Wären die Rentenpunkte gleichgestellt, hätte sie jeden Monat über 110 Euro mehr.

Zahlreiche Aktivitäten für mehr Rentengerechtigkeit 
Die jüngste Aktion des dlv steht in einer Reihe mit zahlreichen anderen Aktivitäten, mit denen Frauenorganisationen die Gleichbehandlung aller Mütter bei der Anerkennung von Kindererziehungszeiten bei der Rente erwirken wollen. So läuft bis zur Bundestagswahl am 22. September auch noch eine Öffnet externen Link in neuem FensterPostkartenaktion des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) mit der gleichen Forderung, die sich an die BundestagskandidatInnen richtet.

Der KDFB und die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) hatten bereits 2012 in einer Unterschriftenaktion drei Rentenpunkte gefordert. Sie konnten damals mehr als 202.000 Unterschriften an Bundesministerin Ursula von der Leyen (CDU) übergeben.
KDFB, kfd und dlv sind Mitglieder des Deutschen Frauenrates, der seit Jahren die Gleichstellung aller Mütter bei der Rentenregelung anmahnt.


AutorIn: Ulrike Helwerth

Erstellt am: Montag 09. September 2013

Thema: Rente, Mütter

Die Emanzipation des Weibes ist das Recht des Kindes.

(Hedwig Dohm, deutsche Publizistin und Frauenrechtlerin, 1831-1919)