zum Hauptmenü oder zum Inhalt springen.

Inhalt

Pressemeldungen

Berlin, Mittwoch 06. März 2013

Vierter Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung

Ein Armutszeugnis

Unerträglich beschönigend und an der Realität vorbei: so das Urteil des Deutschen Frauenrates über den Vierten Armuts- und Reichtumsbericht, der heute im Bundeskabinett beschlossen wurde. Grundsätzlich kritisiert die Lobby der Frauen, dass die Lebensrealitäten von Frauen, die die Mehrheit der armen Bevölkerung bilden, darin weitgehend ausgeblendet werden.

Berlin, Freitag 01. März 2013

Mindestlohn

Geschlechtergerechtigkeit zeigt sich vor allem in der Gehaltsabrechnung

Der Deutsche Frauenrat begrüßt den heutigen Beschluss des Bundesrates zur Einführung eines Mindestlohngesetzes.

Berlin, Mittwoch 30. Januar 2013

Sexismus-Debatte

Das Recht, NEIN zu sagen

Der massenhafte „Aufschrei“ gegen sexuelle Belästigung, der aktuell durch neue und alte Medien hallt, zeigt das Ausmaß eines altbekannten Problems, das jetzt neu verhandelt werden muss.

Berlin, Dienstag 20. November 2012

ARD-ZDF-Kampagne

Freie Medien und freie Meinungen nur für Männer?

Mit Protest hat der Deutsche Frauenrat auf die ARD-ZDF-Kampagne "Freie Medien für freie Meinungen" reagiert. Der Grund: Frauen werden als Meinungsmacherinnen und Adressatinnen darin völlig ausgeblendet.

Berlin, Freitag 16. November 2012

Offener Brief an die Vorsitzenden von Parteien und Fraktionen

Alterssicherungspolitik gleichstellungspolitisch fair gestalten

Anlässlich der Diskussionen um eine Lebensleistungsrente und angesichts der aktuellen oder drohenden Altersarmut vieler Frauen hat die Mitgliederversammlung des Deutschen Frauenrates einen Offenen Brief an die Vorsitzenden von Parteien und Fraktionen geschickt. Darin hat die Lobby der Frauen ihre Forderungen aktualisiert für eine gleichstellungspolitisch faire Alterssicherungspolitik, die mit dem Eintritt ins Erwerbsleben beginnen muss.

Treffer 26 bis 30 von 163
<< < 21-25 26-30 31-35 36-40 > >>
Heutzutage reichen schon drei Mädels aus, um einen Preis zu erhalten, den sonst ein einzelner Mann bekommt.

(Gabi Bauer, deutsche Fernseh-Moderatorin bei der Verleihung des Hans-Joachim-Friedrich-Preises)