zum Hauptmenü oder zum Inhalt springen.

Inhalt

Pressemeldungen

Berlin, Dienstag 11. November 2014

Beschlüsse 2014

„Social Freezing“ darf nicht als Instrument der Karriereplanung propagiert werden

Eine breite Palette aktueller Themen bestimmte die Agenda der Mitgliederversammlung des Deutschen Frauenrates vom 7. bis 9. November. Sie reichte von der Debatte über das Einfrieren von Eizellen über die Erziehendenrente, die Reform des Gesetzes gegen Vergewaltigung, die aktuelle Flüchtlingspolitik bis hin zum Transatlantischen Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP). Mit Sachkenntnis, in großer Einmütigkeit und guter Atmosphäre wurde die politische Grundlage für das kommende Geschäftsjahr der Frauenlobby beschlossen.

Berlin, Montag 10. November 2014

Personalia beim Deutschen Frauenrat

Kontinuität und Wechsel: Hannelore Buls als Vorsitzende der Frauenlobby im Amt bestätigt

Die vier genannten Personen mit Blumen

Die Mitgliederversammlung des Deutschen Frauenrates hat am 8. November 2014 turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Dabei wurde Hannelore Buls, langjährige Gewerkschaftssekretärin und Expertin für Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, mit überwältigender Mehrheit für zwei weitere Jahre in ihrem Amt bestätigt. Sie führt die Frauenlobby seit 2012.

Berlin, Montag 30. Juni 2014

Mindestlohn-Beratungen

Ausnahmen vom Mindestlohn: neues Einfallstor für Lohndiskriminierung von Frauen

DF-Geschäftsführerin Henny Engels spricht auf Kundgebung am 30.6.

Von einer Protestkundgebung begleitet fanden heute im Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales Anhörungen zum gesetzlichen Mindestlohn statt. Denn vor dem Paul-Löbe-Haus erklärten TeilnehmerInnen eines breiten Bündnisses ihren Widerstand gegen Ausnahmen beim Mindestlohn.

Berlin, Dienstag 27. Mai 2014

Bündnis gegen Ausnahmen beim Mindestlohn

Würde ist unteilbar

Keine Ausnahmen beim Mindestlohn! Das fordert ein neues, breit aufgestelltes Bündnis von 18 Organisationen und Verbänden, die Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer repräsentieren. Dem Bündnis gehören Gewerkschaften und Sozialverbände an, Frauen-, Jugend- und Naturverbände, kirchliche Organisationen und Erwerbsloseninitiativen. In einem gemeinsamen Aufruf fordern die Bündnispartner die Regierung auf, die geplanten Ausnahmen für Jugendliche und Langzeitarbeitslose zu stoppen. Würde kennt keine Ausnahme!

Berlin, Montag 28. April 2014

Gemeinsamer Appell

Fraueninitiative fordert gleiche Mütterrente in Ost und West

Eine Fraueninitiative aus Sozialverbänden, Gewerkschaften und Deutschem Frauenrat fordert eine gleiche Mütterrente in Ost und West. „Fast 25 Jahre nach Vollendung der staatlichen Einheit Deutschlands halten wir es für eine nicht mehr hinnehmbare Ungerechtigkeit, dass Kindererziehung im Osten immer noch schlechter in der Rente bewertet werden soll als in den alten Bundesländern.“ Das erklärt die Fraueninitiative in einem Appell an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages.

Treffer 26 bis 30 von 185
<< < 21-25 26-30 31-35 36-40 > >>
In der Theorie sind die Genossinnen schon gleichberechtigt, in der Praxis aber hängt der Philisterzopf den männlichen Genossen noch ebenso im Nacken wie dem ersten besten Spießbürger.

(Clara Zetkin, deutsche Sozialistin, Kommunistin, Frauenrechtlerin, 1857-1933)