zum Hauptmenü oder zum Inhalt springen.

Inhalt

Pressemeldungen

Berlin, Mittwoch 24. Februar 2016

Asylpaket II

Tägliche Gewalt gegen geflüchtete Frauen wird ignoriert

Der Deutsche Frauenrat kritisiert, dass der Gewaltschutz für geflüchtete Frauen keinen Eingang in das Asylpaket II gefunden hat, das morgen vom Bundestag verabschiedet werden soll. In einem Brief an die Fraktionsvorsitzenden der beiden Koalitionsparteien, Volker Kauder (CDU) und Thomas Oppermann (SPD), fordert die Frauenlobby umgehend geeignete Maßnahmen, die die Sicherheit für Frauen und Mädchen vor allem in den Flüchtlingsunterkünften erhöhen.

Berlin, Montag 22. Februar 2016

Gesetzentwurf zur Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung

Schutzlücken werden nicht geschlossen

Der Referentenentwurf für eine umfassende Reform der §§ 177 und 179 StGB zum Schutz der sexuellen Selbstbestimmung ist nach wie vor mangelhaft. Er schützt das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung nicht an sich, sondern erkennt dieses Recht nur in den Fällen an, in denen es durch die Betroffenen aktiv verteidigt wird. So die zentrale Kritik der Frauenlobby.

Berlin, Freitag 15. Januar 2016

Geflüchtete Frauen

Gewaltschutzkonzepte für Flüchtlingsunterkünfte verbindlich machen

Der Deutsche Frauenrat begrüßt die Vorhaben und Forderungen zum besseren Schutz von geflüchteten Frauen und Mädchen, die gestern auf einer Konferenz der Bundesbeauftragten für Migration, Flüchtlinge und Integration und dem Deutschen Institut für Menschenrechte vorgetragen wurden.

Berlin, Mittwoch 13. Januar 2016

Reform der Pflegeberufe

Professionelle Pflege: zukünftig besser bezahlt und attraktiver

Der Deutsche Frauenrat begrüßt den Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Pflegeberufe, der gestern im Bundeskabinett beschlossen wurde. Damit wird der Weg zu einer generalistischen Pflegeausbildung gebahnt. Zukünftig soll es für die Kinder-, Kranken- und Altenpflege eine gemeinsame Grundausbildung geben, auf der über Fortbildung oder Studium eine Spezialisierung und Weiterqualifizierung möglich ist.

Berlin, Donnerstag 07. Januar 2016

Gewalt gegen Frauen

Sexualisierte Gewalt ist kein „Kollateralschaden“

Der Deutsche Frauenrat ist schockiert über die organisierte Gewalt von Männern an Frauen, die sich in der Silvesternacht in Köln und anderen Städten im öffentlichen Raum und unter den Augen der Polizei Bahn brach.

Treffer 26 bis 30 von 205
<< < 21-25 26-30 31-35 36-40 > >>
Glaube nicht: Es muss so sein, weil es nie anders war. Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für sterile Gehirne. Schaffe Möglichkeiten!

(Hedwig Dohm, deutsche Schriftstellerin und Publizistin, 1831-1919)