zum Hauptmenü oder zum Inhalt springen.

Inhalt

Pressemeldung

Berlin,  Dienstag 14. Februar 2017

Teilzeitrecht

Mehr Zeitsouveränität für bessere Vereinbarkeit

In einem gemeinsamen Aufruf fordern Gewerkschaften, Frauen- und Sozialverbände die Koalition auf, das im Koalitionsvertrag vereinbarte Rückkehrrecht von einer Teilzeit- auf eine Vollzeitstelle endlich zu schaffen.

„Frauen und Männer brauchen mehr Zeitsouveränität im Lebensverlauf, um ihre beruflichen und familiären Verpflichtungen besser vereinbaren zu können. Viele Vollzeitbeschäftigte wünschen sich kürzere Arbeitszeiten aber auch das Recht, später wieder in Vollzeit zurückzukehren. Vor allem Frauen profitieren von einer entsprechenden gesetzlichen Regelung, denn sie machen über 80 Prozent der Teilzeitbeschäftigten aus. Viele von ihnen würden aber lieber heute als morgen ihre Arbeitszeit verlängern, finden aber keine entsprechende Stelle,“ so Mona Küppers, Vorsitzende des Deutschen Frauenrats, der Mitunterzeichner des Aufrufs ist.

Ein entsprechender Entwurf des BMAS für einen gesetzlichen Anspruch auf befristete Teilzeit liegt vor. Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände kritisieren jedoch Bürokratie und zu hohe Belastungen für ihre Seite.


Bedürfnisse der Beschäftigten ernst nehmen: Weiterentwicklung des Teilzeitrechts jetzt!
Der gemeinsame Aufruf im Wortlaut

 

Erstellt am: Dienstag 14. Februar 2017

Heutzutage reichen schon drei Mädels aus, um einen Preis zu erhalten, den sonst ein einzelner Mann bekommt.

(Gabi Bauer, deutsche Fernseh-Moderatorin bei der Verleihung des Hans-Joachim-Friedrich-Preises)