///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Allgemein

Gleichstellungsstiftung jetzt gründen

Aktuelles | 7. Juli 2020

Aufruf zivilgesellschaftlicher Organisationen für die zügige Errichtung einer unabhängigen Einrichtung für Gleichstellung und Geschlechterfragen in 2020

Union und SPD haben im Koalitionsvertrag von 2018 die Einrichtung einer Bundesstiftung für Gleichstellung vereinbart.[1] Wir begrüßen, dass sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Gleichstellungsstiftung noch in diesem Jahr verständigt haben. Denn die Corona-Krise macht den Wert der unbezahlten wie auch bezahlten Care-Arbeit, die vor allem von Frauen geleistet wird, endlich als „systemrelevant“ sichtbar. Dabei haben sich vorhandene Schieflagen verschärft. Beides macht deutlich: Wir brauchen eine Einrichtung zur Stärkung der tatsächlichen Gleichberechtigung der Geschlechter.

Nicht nur um die Krise besser zu bewältigen, brauchen wir gesichertes Wissen zu den Lebenslagen von Frauen und Männern und zu wirksamen Maßnahmen in Richtung Gleichberechtigung. Wir brauchen mehr denn je eine unabhängige Einrichtung, die dieses Wissen bündelt, in Expert*innenrunden einspeist sowie für die Öffentlichkeit aufbereitet und Strategien für Veränderungen entwickelt und zur Diskussion stellt.

Die Forderung nach einer Einrichtung für Gleichstellung in Deutschland ist Jahrzehnte alt. Solche unabhängigen Institutionen gehören international und europäisch zum Standard guten Regierungshandelns. Die tatsächliche Gleichberechtigung ist eine Kernfrage für jede Demokratie und ein Verfassungsauftrag in Deutschland.

Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft kann gut für die Einrichtung einer unabhängigen Gleichstellungsstiftung genutzt werden, denn: Deutschland kann von anderen europäischen Ländern lernen, die längst Einrichtungen für die Beförderung von Gleichberechtigung haben.

Die Stiftung muss noch in diesem Jahr gegründet und in den Folgejahren aufgebaut und angemessen ausgestattet werden, um die Erfolge in der Gleichstellung zu schützen und weiterzuentwickeln.

Die Einrichtung sollte insbesondere folgende Aufgaben erfüllen:

  • Wissens- und Beratungseinrichtung: Hier werden Forschungs- und Wissenslücken geschlossen, der Stand der Gleichstellung wird mit Monitoring verfolgt, und Gleichstellungs-Kompetenzen von Entscheider*innen auf allen Ebenen werden durch Wissenstransfer gestärkt.
  • Vernetzungseinrichtung: Von Bund bis Kommunen werden hier Institutionen aus der Zivilgesellschaft, der Wissenschaft (der universitären wie der freien Forschung) sowie der Politik und Verwaltung vernetzt, Dialogräume werden geschaffen. Die Praxis wird gestärkt.
  • Ideenlabor: Hier werden neue impulsgebende Strategien und Instrumente – auch im internationalen Austausch – generiert und erprobt. Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung auf allen politischen Ebenen und aus verschiedenen Fachrichtungen arbeiten auf Augenhöhe zusammen, um Gleichstellung voranzubringen.

Die Einrichtung sollte dafür auf zwei Beinen stehen: Sie sollte zum einen staatliche Stellen bei der Umsetzung ihres Gleichberechtigungsauftrages und die Anwendung der Gleichstellungsstrategie unterstützen. Zum anderen sollte sie die unabhängige Forschung vorantreiben sowie durch Dialog und Vernetzung neue Ideen generieren. Darüber hinaus sollte sie die Einführung eines Gleichstellungs-Checks aller Maßnahmen hinsichtlich ihrer Wirkung auf die tatsächliche Gleichstellung unterstützen.

Gleichstellungsstiftung jetzt gründen – was jetzt dafür geschehen sollte:

  • Die Zivilgesellschaft sollte jetzt in die Konkretisierung des Konzepts eingebunden werden – wir sind dazu bereit.
  • Es sollte zügig geklärt werden, welche konkrete Verfasstheit und genaue Rechtsform dem Arbeitsauftrag der Stiftung optimal entspricht.
  • Ein gleichstellungspolitisch versiertes und erfahrenes Gründungsteam sollte rekrutiert werden.

 

Gleichstellungsstiftung jetzt gründen

Dieser Aufruf wurde initiiert von Deutscher Frauenrat und GMEI (Gender Mainstreaming Experts International)


Folgende Organisationen unterstützen diesen Aufruf:

 

AddF – Archiv der deutschen Frauenbewegung Kassel
Aktionsbündnis muslimischer Frauen in Deutschland e.V. Wesseling
Anwältinnen ohne Grenzen e.V. Freiburg Freiburg
Arbeitsgemeinschaft Anwältinnen im Deutschen Anwaltverein Berlin
Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) Berlin
Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF) Berlin
Arbeitslosenselbsthilfe e.V. (ASH) Osnabrück
AsF Rheinland-Pfalz Mainz
AWO Bundesverband e.V. Berlin
BAG Mädchen*politik Berlin
BAG Täterarbeit häusliche Gewalt e.V. Berlin
Bayerischer Landesfrauenrat München
Beratungs- und Koordinierungsstelle Frau und Beruf der VHS Braunschweig Braunschweig
Berliner Erklärung 2017 Berlin
Berliner Frauenbund 1945 e.V. Berlin
Berufsverband Hauswirtschaft Weinstadt
BIG e.V. – Berliner Initiative gegen Gewalt an Frauen Berlin
BücherFrauen e.V. Berlin
Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros und Gleichstellungsstellen (BAG) Berlin
Bundesforum Männer Berlin
Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen e.V. (bukof) Berlin
Bundesverband der Mütterzentren e.V. Limburg
Bundesverband der pharmazeutisch-technischen AssistenInnen e.V. (BVpta e.V.)
Bundesverband Trans* e. V. Berlin
Business and Professional Women (BPW) Germany e.V. Berlin
Demokratischer Frauenbund e.V. Berlin
Deutscher Akademikerinnenbund Berlin
Der Deutsche Ärztinnenbund Berlin
Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V. Berlin
Deutscher Frauenring – Landesverband Berlin e.V. Berlin
Deutscher Frauenring e.V. Berlin
Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) Berlin
deutscher ingenieurinnenbund e.V. Darmstadt
Deutscher Juristinnenbund – djb Berlin
Deutscher LandFrauenverband e.V. Berlin
Deutscher Olympischer Sportbund e.V. (DOSB) Frankfurt am Main
Deutscher Verband Frau und Kultur e.V. Bochum
Digital Media Women Hamburg
EAF Berlin Berlin
Evangelische Frauen in Deutschland e.V. (EFiD) Hannover
European Women’s Management Development (EWMD) Berlin
Fachgruppe Gender der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA) Frankfurt

Mittweida

FAIR SHARE of Womens Leaders e.V. Berlin
Feministische Partei DIE FRAUEN
Berlin
FidAR e.V. Berlin
filia.die frauenstiftung Hamburg
fim e.V. Vereinigung für Frauen im Management e.V. Hamburg
Formatwechsel-Medienwerkstatt für Frauen und Mädchen e.V.. Berlin
Frauenhauskoordinierung e.V. Berlin
Frauennetzwerk für Frieden e.V. Bonn
Frauennetzwerk zur Arbeitssituation e.V. Kiel
FrauenRat NRW Düsseldorf
Frauenrat Saarland e. V. Saarbrücken
GEDOK Berlin
Gesellschaft für Kinder- und Frauenrechte gegen Gewalt Wiesbaden
Helene Weber Netzwerk Bensheim
IG Metall Salzgitter-Peine Salzgitter
Intersexuelle Menschen e.V. Hamburg
Journalistinnenbund (jb) Berlin
Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) Bundesverband e.V. Düsseldorf
Katholischer Deutscher Frauenbund e.V. Köln
kda – Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Evang.-Luth. Kirche in Bayern Nürnberg
Kölner FrauenForum (Gruppe des KölnAgenda e.V.) Köln
Koordinierungsstelle Frau & Betrieb e. V. Osnabrück
LandesFrauenRat (LFR) Hessen Wiesbaden
Landesfrauenrat Baden-Württemberg Stuttgart
Landesfrauenrat Bremen – Bremer Frauenausschuss e.V. Bremen
Landesfrauenrat Niedersachsen e.V. Hannover
Landesfrauenrat Rheinland-Pfalz Nackenheim
Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. Magdeburg
LandesFrauenRat Schleswig-Holstein e.V. Kiel
Landesfrauenrat Thüringen e.V. Erfurt
Marie-Schlei-Verein Hamburg
medica mondiale e. V. Köln
Netzwerk Frauen im Ingenieurberuf (des VDI) Düsseldorf
Politischer Runder Tisch der Frauen Magdeburg Magdeburg
pro familia Bundesverband Frankfurt am Main
Pro Quote Film Berlin
Pro Quote Medizin Berlin
Siebenbürger Sachsen e.V. München
Soroptimist International Deutschland Hannover
Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Dortmund
Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD) Berlin
Sufi-Zentrum Rabbaniyya Eigeltingen Reute
TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V. Berlin
Überparteiliche Fraueninitiative Berlin-Stadt der Frauen e.V. Berlin
UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. Bonn
Unabhängige Frauen Freiburg e.V. Freiburg
VENRO (Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V.) Berlin
Verband berufstätiger Mütter e.V. Köln
Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) e.V. Berlin
Verein der in der DDR geschiedenen Frauen Potsdam
webgrrls Augsburg
Weibernetz (Projekt Politische Interessenvertretung behinderter Frauen) Kassel
Welthaus Bielefeld e.V Bielefeld
Women Engage for a Common Future (WECF) München
Women’s International League for Peace and Freedom (WILPF) – Deutsche Sektion Berlin
Working Mums Frankfurt
Zentrale Einrichtung für Gleichstellung und Diversität der Universität Vechta (ZEGD) Vechta
Zukunftsforum Familie e.V. Berlin

 

 

Folgende Einzelpersonen und Einrichtungen unterstützen diesen Aufruf

 

Dipl.-Psych. Tanja Banavas // Referentin für Gleichstellung Universität Bonn
Antje Biniek // Stadt Wolfsburg
Prof. Dr. med. Jan Buer //Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen
Dr. des. Jasmin Degeling // Wissenschaftliche Mitarbeiterin Medienwissenschaft Gender Studies Ruhr-Universität Bochum
Naciye Demirbilek // Dipl. Ökonomin
Prof. Dr. rer. nat. Dorothee Feldmüller // Hochschule Bochum
Elke Ferfers // Stadt Salzgitter
Ursula Fischer-Lux // gerichtlich zugelassene Rentenberaterin
Frau Prof. Dr. rer. nat. Stefanie Flohé // Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen
Dr. Regina Frey // Gleichstellungsexpertin
Feride Funda G.-Gençaslan // Vorsitzende Sufi-Zentrum Rabbaniyya
Prof. Dr. Ute Gause // Reformation und Neuere Kirchengeschichte Ruhr-Universität Bochum
Christine Gehrmann // Gleichstellungsbeauftragte Landkreis Gifhorn
Prof. Dr. Andrea Germer // Lehrstuhl Modernes Japan I Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
PD Dr. Birte Giesler // Wisschenschaftliche Mitarbeiterin Fachbereich Sozialwesen Universität Bielefeld
Prof. Dr. Sandra Glammeier // Hochschule Niederrhein Fachbereich Sozialwesen
Prof. Dr. Christine Hanke // Lehrstuhl Digitale und Audiovisuelle Medien Universität Bayreuth
Petra Hemmersbach // Kompetenzzentrum Chancengleichheit am Arbeitsmarkt Nürnberg
Dr. Dagmar Hertle
Dr. Regina Herzog // Gleichstellungsbeauftragte Universität und Universitätsklinikums Albert-Ludwigs-Universität Freibug
Sarah Hiltner // Radboud universitair medisch centrum Nijmegen
Ana Maria Horn // Gifhorn
Sabine Hübner // Berlin
Susanne Häring // Stadtverwaltung Georgsmarienhütte
Nina Kaiser // Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Folkwang Universität der Künste
Prof. Dr. Elke Kalbe // Prodekanat für Akademische Entwicklung und Gender der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln
Dr. phil. Mara Kastein // Wissenschaftliche Mitarbeiterin Fakultät für Maschinenbau Fachbereich Technik & Diversity (TD) Universität Paderborn
Cornelia Klaus
Daniela Kock // Zentrale Gleichstellungsbeauftragte Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften – Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel
Julia Kögler // Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Northeim
Profin Antje Langer // Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der DGfE
Prof. em. Dr. Hildegard Macha // Universität Augsburg / Universität Koblenz
Dr. Claudia Mahs // Zentrum für Geschlechterstudien der Universität Paderborn
Claudia Neusüß // Geschäftsführerin compassorange GmbH
Carmen Niebergall // Staatssekretärin a. D. und MdL a. D. Sachsen-Anhalt
Dr. Beate von Miquel // Marie Jahoda Center for International Gender Studies, Ruhr-Universität Bochum
Dr. habil. Kristin Platt // Leitung Institut für Diaspora- und Genozidforschung Ruhr-Universität Bochum
Barbara Poneleit
Lea Rabe // Hannover
Prof. Dr. Kerstin Rathgeb // Beauftragte für Chancengleichheit und Frauenbeauftragte Evangelische Hochschule Darmstadt
Prof.in Dr. Julia Roth // Center for InterAmerican Studies Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft Universität Bielefeld
Dr. Daniela Rüther // Institut für Soziale Bewegungen Ruhr Universität Bochum
Dr. Angelika Saupe // Achim
Sarah Schauberger // Lehrbeauftragte Musikwissenschaftliches Seminar Detmold und Soziologie der Universität Paderborn
PD Alexandra Scheele // Arbeits- und Wirtschaftssoziologie Fakultät für Soziologie Universität Bielefeld
Prof. Dr. Ulrike Schildmann // Univ.-Prof. i.R. der TU Dortmund
Prof.in Dr.in Elke Schimpf // Professorin für Soziale Arbeit Darmstadt
Regina Schrade // Zentrale Gleichstellungsbeauftragte Hochschule Bochum
Dr. Monika Schröttle // Forschungs- und Beobachtungsstelle Geschlecht, Gewalt, Menschenrechte (FOBES) am Institut für empirische Soziologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (IfeS)
Prof. Karen Shire PhD // Direktorin Essener Kolleg für Geschlechterforschung Universität Duisburg-Essen
Simone Semmler // Gleichstellungsbeauftragte Stadt Salzgitter
Stephanie Sera // Universität Duisburg-Essen Science Support Centre
Dr. Katrin Späte // Institut für Soziologie Universität Münster
Martina Stackelbeck // TU Dortmund
Astrid Tan // TU Dortmund
Sabine Thielk-Bode
Prof. Dr. Barbara Thiessen // Leitung des Instituts Sozialer Wandel und Kohäsionsforschung (IKON) /Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA) /Prodekanin
Dr. Ute Zimmermann // Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt Technische Universität Dortmund

 

 

 

[1] Im Koalitionsvertrag von CDU, SPD und CSU S. 25

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Weiterführende Informationen

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Pressemitteilung
Aus Corona lernen: Ungerechtigkeit zwischen den Geschlechtern abbauen

In der Corona-Krise drohen erhebliche Rückschritte in der Gleichstellung von Frauen und Männern. Denn die politischen Maßnahmen zum Umgang mit dem Virus vernachlässigen die Lebenswirklichkeiten …

Weiterlesen

Aktuelles
Gleichstellungsstiftung jetzt gründen

Aufruf zivilgesellschaftlicher Organisationen für die zügige Errichtung einer unabhängigen Einrichtung für Gleichstellung und Geschlechterfragen in 2020 Union und SPD haben im Koalitionsvertrag von 2018 die …

Weiterlesen

Pressemitteilung
Kampagne „Wir brauchen Parität“ von DF und KLFR

Auf Bundesebene und in zahlreichen Bundesländern werden Gesetzesinitiativen zur Erhöhung des Frauenanteils in Parlamenten diskutiert. Seit einem Jahr gibt es in Brandenburg und Thüringen die …

Weiterlesen

Publikation
Gutachten Geschlechtergerechter Bundeshaushalt

Jedes Jahr beschließt der Bundestag den Bundeshaushalt und legt damit fest, welche Projekte und Aufgaben durch öffentliche Gelder gefördert werden sollen. Die Entscheidungen, wofür diese …

Weiterlesen

Aktuelles
Erklärvideo: 3 Wege zur Parität

Wie genau können wir Parität in den Parlamenten herstellen? Welche Wege und Modelle gibt es eigentlich? Es ist ganz einfach. Das zeigen wir in unserem …

Weiterlesen