///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik

Zügige Einführung eines gesetzlich bindenden einheitlichen Textilsiegels

Beschlüsse | 9. November 2014

Der Deutsche Frauenrat fordert von der Bundesregierung die zügige Einführung eines gesetzlich bindenden einheitlichen Textilsiegels.

  • Das Siegel muss insbesondere genderspezifische Kriterien umfassen und der besonders prekären Lebenssituation der Produzentinnen Rechnung tragen,
  • Kriterien für hohe Standards, insbesondere Existenz sichernde Löhne, Vereinigungsfreiheit, Tarifautonomie, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie das Verbot ausbeuterischer Kinderarbeit müssen Grundbestandteil des Siegels sein,
  • Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen müssen gleichberechtigt an der Einhaltung der Standards, z. B. durch Überprüfung bei den Unternehmen, mitwirken können.
///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Aktuelles
DF-Beschlüsse 2022

Die Mitgliederversammlung des Deutschen Frauenrats hat am Sonntag zahlreiche Anträge verabschiedet und damit das politische Programm des Verbandes erneuert und gestärkt. Beschlossen wurden unter anderem …

Weiterlesen

Aktuelles
W7-Der frauenpolitische Dialog zur G7

Seit 2018 organisiert sich die Women7 (W7), ein internationales Netzwerk an Frauenrechtsverbänden, -Organisationen und Interessensgruppen, um sich gemeinsam für Geschlechtergerechtigkeit in der G7 einzusetzen. Das …

Weiterlesen

Aktuelles
W20 – Der frauenpolitische Dialog zur G20

Women20 (W20) ist eine offizielle Dialoggruppe der Gruppe der Zwanzig (G20), die sich für die wirtschaftliche Stärkung von Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter in …

Weiterlesen