Themen / Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik

Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik

Arbeitswelten neu gestalten – wirtschaftliche Stärkung von Frauen voranbringen

Die Themen der Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik wiederholen sich und die Probleme bleiben weitgehend ungelöst: Das gilt für die Forderungen nach sozialer Absicherung abhängiger Beschäftigungsverhältnisse und Maßnahmen gegen Niedriglohn, der seit der Einführung der Hartz-Gesetze eine neue Dimension erhalten haben.

1993 wurde beschlossen, dass Sozialhilfeempfängerinnen nicht zu „Arbeitseinsätzen“ herangezogen werden dürfen – das SGB II konstituiert eine solche Erwerbspflicht auch zu den Bedingungen der „Zusätzlichen Beschäftigung mit Mehraufwandsentschädigung“. Auch die Verbesserung der Situation in den „Sozialen Berufen“ mit hoher Frauenerwerbsquote ist ein immer wieder kehrendes zentrales Anliegen. Die Forderung nach einem Gleichstellungsgesetz für die Privatwirtschaft wurde erstmals im Jahr 1992 erhoben. In den Jahren 1990 bis 1994 dominierten Beschlüsse zur Situation in den „neuen Bundesländern“, was auch auf die Arbeit der Verbindungsbüros zurückzuführen ist. Arbeitszeitmodelle, die Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsarbeit für beide Geschlechter ermöglichen und auch familienfreundlich sein sollen – ohne in den niedrig entlohnten Teilzeit-Bereich abzugleiten – sind ebenfalls häufig Gegenstand der Forderungen. Seit 1990 kommen auch – in Schüben – regelmäßig Forderungen zur Heranführung der Mädchen und Frauen an „neue Technik“ und technische Berufe allgemein. Die Integration von Frauen und Mädchen mit Behinderung in den Erwerbsprozess ist ebenfalls häufig Thema. In den vergangenen Jahren hat vor allem die rasante Digitalisierung frauenpolitische Anforderungen verändert.


11. Juli 2024 | Aktuelles

Geschlechtergerecht Verteilen in Zeiten des Umbruchs

In Deutschland, einem der reichsten Länder der Welt, gilt ein wachsender Teil der Bevölkerung als arm. Besonders häufig sind Frauen an den unteren Enden der …

Weiterlesen

5. Juli 2024 | Pressemitteilung

Bundeshaushalt: Jetzt in Demokratie und Gleichstellung investieren

Die Ampelregierung hat sich auf Eckpunkte für den Bundeshaushalt 2025 geeinigt. Der Deutsche Frauenrat appelliert an die Bundesregierung dringend benötigte gleichstellungspolitische Maßnahmen wie das Gewalthilfegesetz, …

Weiterlesen

20. Juni 2024 | Thema "Wirtschaftspolitik"

Vorwort der Autorinnen

Die feministischen Wirtschaftswissenschaften widmen sich in ihrer Bandbreite und ihren vielfältigen Zugängen den Leerstellen und offenen Fragen, die die klassischen Wirtschaftswissenschaften unbearbeitet lassen (vgl. Yollu-Tok/Rodríguez …

Weiterlesen

20. Juni 2024 | Thema "Wirtschaftspolitik"

Was ist feministische Wirtschaftspolitik?

Diese Expertise präsentiert einen praxisorientierten Ansatz für feministische Wirtschaftspolitik, indem sie bewusst entlang der klassischen wirtschaftspolitischen Ziele strukturiert ist, um die Lücken in der herkömmlichen …

Weiterlesen

20. Juni 2024 | Thema "Wirtschaftspolitik"

Feministische Fiskalpolitik: Gleichstellung als Wachstumsfaktor anerkennen

Klassische Einordnung Die Ausgaben- und Einnahmenpolitik des Staates, auch Fiskalpolitik genannt, ist die Summe der verschiedenen Maßnahmen, die der Staat für seinen jährlichen Haushalt verausgabt …

Weiterlesen

20. Juni 2024 | Thema "Wirtschaftspolitik"

Feministische Geldpolitik: Datenlücken schließen

Eine klassische Einordnung Geldpolitik umfasst verschiedene Ebenen der Politikgestaltung. Erstens sind Zentralbanken und Geschäftsbanken wichtige Akteure bei der Umsetzung von Geldpolitik. Zweitens schließt Geldpolitik nachgelagerte …

Weiterlesen

20. Juni 2024 | Thema "Wirtschaftspolitik"

Feministische Arbeitsmarktpolitik: Leistungsgerechtigkeit schaffen

Eine klassische Einordnung Vollbeschäftigung ist zweifellos eines der zentralen Ziele der Wirtschaftspolitik, da die Arbeitsmarktsituation von entscheidender Bedeutung für Wohlstand und Wohlfahrt einer Gesellschaft ist. …

Weiterlesen

20. Juni 2024 | Thema "Wirtschaftspolitik"

Feministische Verteilungspolitik: Geschlechtergerechte Sozialpolitik stärken

Eine klassische Einordnung In Volkswirtschaften verrichten Menschen täglich Arbeit, bezahlt und unbezahlt. Die (monetären wie nicht-monetären) gesamtwirtschaftlichen Beiträge dieser Arbeit, sei es etwa durch Steuereinnahmen …

Weiterlesen

20. Juni 2024 | Thema "Wirtschaftspolitik"

Feministische Außenhandelspolitik: Sichtbarkeit herstellen und Lücken schließen

Eine klassische Einordnung Der Außenhandel ist eine der Schlüsselkomponenten im Prozess der Globalisierung, da er die weltweite Verflechtung von Volkswirtschaften fördert und zu einem immer …

Weiterlesen

20. Juni 2024 | Thema "Wirtschaftspolitik"

Fazit: Wirtschaftspolitik ist Gleichstellungspolitik

Diese Expertise entfaltet eine feministische Perspektive auf Wirtschaftspolitik. Genauer beleuchtet werden fünf Bereiche der wirtschaftspolitischen Zielsetzung. Die thematische Auswahl ist in keinem Fall abschließend, sondern …

Weiterlesen

19. Dezember 2023 | Pressemitteilung

Bündnis Sorgearbeit fair teilen: Vorschläge zur Unterhaltsrechtsreform sind unausgewogen

Das Unterhaltsrecht muss das kindliche Existenzminimum sichern und die gelebte Realität vor Trennung oder Scheidung berücksichtigen, statt einseitig auf die Situation danach zu schauen, mahnen …

Weiterlesen

30. November 2023 | Thema "Halbzeitbilanz 2023"

Gerechte Arbeitsmarkt- und Steuerpolitik
Gerechte Arbeitsmarkt- und Steuerpolitik

Wirtschaft und Arbeitswelt befinden sich im Umbruch. Überholte Rollenbilder erschweren Frauen aber noch immer die Teilhabe am Erwerbsleben und Männern die Teilhabe an der Sorgearbeit. …

Weiterlesen