///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik

Gerechte Partizipation von Frauen vorantreiben

Pressemitteilung | 26. Juni 2018

Mit einem Aufruf zum Zusammenhalt Europas ist die Mitgliederversammlung 2018 des Deutschen Frauenrats am 24. Juni in Berlin zu Ende gegangen. Zwei Tage lang diskutierten die rund 140 Teilnehmerinnen aktuelle Herausforderungen, legten die politischen Schwerpunkte für die kommenden Jahre fest und wählten neue Vertreterinnen in den Vorstand.

Beschlüsse

Die Mitgliederversammlung 2018 fordert u. a.: die Abschaffung des §219a StGB, eine Wahlrechtsänderung zur Parität, eine Ausweitung der Quote sowohl in der Privatwirtschaft als auch auf andere gesellschaftliche Bereiche, eine Aufhebung gesetzlicher Kopftuchverbote zur Sicherung der Gleichstellung auf dem Arbeitsmarkt und die gesetzliche Verankerung einer Bundesstiftung für eine gerechte Partizipation von Frauen in Gesellschaft, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft. Außerdem spricht sich die Frauenlobby gegen die Kontingentlösung beim Familiennachzug von subsidiär Geschützten aus und fordert einen individuellen Rechtsanspruch.

Schwerpunktthemen

Folgende fünf Themen und -komplexe werden für den DF in den kommenden Jahren im Fokus stehen: Ehrenamt sichern, fördern und aufwerten, Parität in Parlamenten und Politik, Aufwertung und Umverteilung von Sorgearbeit, Digitale Transformation und die Auswirkungen auf die Lebensbereiche von Frauen, Gleichstellung in Europa – Wahlen 2019.

Neu im Vorstand

Mit Ursula Braunewell (Deutscher LandFrauenverband) Elke Ferner (Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen), Anja Weusthoff (Deutscher Gewerkschaftsbund), ziehen drei neue Fachausschussleiterinnen in das DF Führungsgremium ein. Carla Neisse-Hommelsheim (CDU Frauen Union) und Birte Siemonsen (Business and Professional Women Germany) setzen ihre Arbeit als Fachausschussleiterinnen fort.

Neu im DF

Als neues Mitglied wurde Digital Media Women e. V. (#DMW) in den DF aufgenommen, ein Netzwerk, das für die Sichtbarkeit von Frauen auf allen Bühnen arbeitet. Die Frauenlobby zählt damit aktuell 60 Mitgliedsverbände.

Zusammenstellung aller Beschlüsse

Alle Vorstandsmitglieder und ihre Funktionen

Resolution „Europa zusammenhalten – Solidarität, Gleichberechtigung und Menschenrechte stärken“


///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Weiterführende Informationen

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Aktuelles
(Ehe-)Frauen der Bundespräsidenten sind #keinAnhängsel

Heute jährt sich die Wahl von Theodor Heuss zum ersten Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland zum 70sten mal. Wir nehmen dieses Datum zum Anlass, um mit …

/ Weiterlesen

Pressemitteilung
Schluss mit dem Flickenteppich – wir brauchen ein Gesamtkonzept zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen

Aus Anlass der aktuellen Haushaltsberatungen im Deutschen Bundestag fordert das Bündnis Istanbul-Konvention ein Gesamtkonzept zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen. Dazu gehören vor allem eine …

/ Weiterlesen

Aktuelles
Vereinbarkeit von Pflege und Beruf erleichtern

Anlässlich des bundesweiten Aktionstags „Pflegende Angehörige“ am 8. September fordern wir die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege für pflegende Frauen und Männer mit der Schaffung …

/ Weiterlesen

Pressemitteilung
Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung

Alle Frauen verdienen auch im Alter ein eigenständiges Leben. Der Deutsche Frauenrat unterstützt daher das aktuelle Vorhaben der Bundesregierung, eine Grundrente zur Anerkennung der Lebensleistung …

/ Weiterlesen

Aktuelles
Die Kampagne #mehrfrauenindieparlamente

Unser Aufruf #mehrfrauenindieparlamente hat eine breite Unterstützungswelle für Parität in Parlamenten und Politik ins Rollen gebracht. Wer sich der Kampagne anschließen will, wer unseren Aufruf mitunterzeichnen will oder auch nur Informationen zum …

/ Weiterlesen