///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Allgemein

Bedrohte Menschenrechts-Aktivistinnen, Fotos: AI

Schreiben für die Freiheit von Menschenrechts-Aktivistinnen

Aktuelles | 28. November 2018

Am 29. November 2018 startet der weltweite Briefmarathon von Amnesty International. Rund 180 Länder nehmen daran teil, darunter auch Deutschland. Im Mittelpunkt stehen dieses Jahr neun Aktivistinnen aus neun Ländern, die sich für Menschenrechte einsetzen und deswegen zu Unrecht inhaftiert sind, massiv bedroht werden, in Lebensgefahr sind.

Auch in Deutschland sind Jung und Alt aufgerufen, sich an dieser Solidaritätsaktion bis zum 23. Dezember 2018 zu beteiligen. 2017 wurden allein in Deutschland 250.000 Briefe geschrieben, weltweit waren es 5,5 Millionen. Die Briefe werden an staatliche Institutionen adressiert oder direkt als Solidaritätsbotschaft an die Menschenrechtsverteidigerinnen. Schulen können ab sofort kostenfrei Unterrichtsmaterialien für den „Briefmarathon an Schulen“ erhalten.

Im Fokus der Aktion stehen in diesem Jahr: Pavitri Manjhi (Indien), Atena Daemi (Iran), Gulzar Duishenova (Kirgisistan), Nawal Benaissa (Marokko), Nonhle Mbuthuma (Südafrika), Vitalina Koval (Ukraine), Geraldine Chacon (Venezuela) sowie eine Vertreterin der indigenen Volksgruppe Sengwer (Kenia). Es werden auch Briefe nach Brasilien geschickt. Hier geht es darum, den Mord an der Stadträtin Marielle Franco aus Rio de Janeiro aufklären zu helfen. Sie musste für ihren unermüdlichen Einsatz für die Menschenrechte in diesem Jahr mit dem Leben bezahlen.

Nichts ist wirksamer als internationale Aufmerksamkeit. Das ist die Erfahrung der letzten Jahren Ein einzelner Brief kann vielleicht ignoriert werden, aber Tausende Briefe können und werden nicht ignoriert.

Die Aktionsseite www.briefmarathon.de enthält Informationen zu allen Frauen und Briefvorschläge. Schulen können sich anmelden unter www.amnesty.de/briefmarathon-schule.

Um diese Menschenrechts-Aktivistinnen geht es:

Nawal Benaissa (Marokko)

Wegen friedlicher Proteste schikaniert

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

Geraldine Chacón (Venezuela)

Wegen Jugendarbeit verfolgt und inhaftiert

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

Atena Daemi (Iran)

Sieben Jahre Haft wegen friedlicher Proteste

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

Gulzar Duishenova (Kirgisistan)

Kampf für ein Leben in Würde für Menschen mit Behinderungen

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

Mariella Franco (Brasilien)

Mutige Stadträtin in Rio de Janeiro ermordet

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

Vitalina Koval (Ukraine)

LGBTI-Aktivistin von Rechtsextremen attackiert

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

Nonhle Mbuthuma (Südafrika)

In Lebensgefahr, weil sie für Landrechte kämpft

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

Pavitri Manjhi (Indien)

Bedroht, weil sie Landrechte verteidigt

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

Sengwer (Kenia)

Indigene WaldbewohnerInnen gewaltsam vertrieben

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

 


///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Aktuelles
Erklärvideo: 3 Wege zur Parität

Wie genau können wir Parität in den Parlamenten herstellen? Welche Wege und Modelle gibt es eigentlich? Es ist ganz einfach. Das zeigen wir in unserem …

/ Weiterlesen

Aktuelles
Die Kampagne #mehrfrauenindieparlamente

Unser Aufruf #mehrfrauenindieparlamente hat eine breite Unterstützungswelle für Parität in Parlamenten und Politik ins Rollen gebracht. Wer sich der Kampagne anschließen will, wer unseren Aufruf mitunterzeichnen will oder auch nur Informationen zum …

/ Weiterlesen

Pressemitteilung
Parität im Deutschen Bundestag

Gestern wurde im Deutschen Bundestag zum ersten Mal über Geschlechterparität in Parlamenten debattiert. Anlass war die Forderung von Frauen aus den Fraktionen von Bündnis 90/Die …

/ Weiterlesen

Pressemitteilung
Recht auf Gleichstellung

Heute begeht das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in einem festlichen Akt das 40. Jubiläum der UN-Frauenrechtskonvention CEDAW und das 25. Jubiläum der …

/ Weiterlesen

Pressemitteilung
Frauenhass ist kein „Kollateralschaden“

„Jeden dritten Tag tötet in Deutschland ein Mann seine Frau oder Ex-Partnerin. Die Zahl der Mordversuche ist dreifach so hoch. Frauenmord ist die extreme Form …

/ Weiterlesen

Aktuelles
Unser neues Positionspapier zur digitalen Zukunft

Die digitale Transformation verändert unsere Gesellschaft in allen Bereichen nachhaltig. Wie sich diese technologische Revolution auf das Leben und die Teilhabechancen von Frauen und Männern …

/ Weiterlesen