///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Allgemein

Bedrohte Menschenrechts-Aktivistinnen, Fotos: AI

Schreiben für die Freiheit von Menschenrechts-Aktivistinnen

Aktuelles | 28. November 2018

Am 29. November 2018 startet der weltweite Briefmarathon von Amnesty International. Rund 180 Länder nehmen daran teil, darunter auch Deutschland. Im Mittelpunkt stehen dieses Jahr neun Aktivistinnen aus neun Ländern, die sich für Menschenrechte einsetzen und deswegen zu Unrecht inhaftiert sind, massiv bedroht werden, in Lebensgefahr sind.

Auch in Deutschland sind Jung und Alt aufgerufen, sich an dieser Solidaritätsaktion bis zum 23. Dezember 2018 zu beteiligen. 2017 wurden allein in Deutschland 250.000 Briefe geschrieben, weltweit waren es 5,5 Millionen. Die Briefe werden an staatliche Institutionen adressiert oder direkt als Solidaritätsbotschaft an die Menschenrechtsverteidigerinnen. Schulen können ab sofort kostenfrei Unterrichtsmaterialien für den „Briefmarathon an Schulen“ erhalten.

Im Fokus der Aktion stehen in diesem Jahr: Pavitri Manjhi (Indien), Atena Daemi (Iran), Gulzar Duishenova (Kirgisistan), Nawal Benaissa (Marokko), Nonhle Mbuthuma (Südafrika), Vitalina Koval (Ukraine), Geraldine Chacon (Venezuela) sowie eine Vertreterin der indigenen Volksgruppe Sengwer (Kenia). Es werden auch Briefe nach Brasilien geschickt. Hier geht es darum, den Mord an der Stadträtin Marielle Franco aus Rio de Janeiro aufklären zu helfen. Sie musste für ihren unermüdlichen Einsatz für die Menschenrechte in diesem Jahr mit dem Leben bezahlen.

Nichts ist wirksamer als internationale Aufmerksamkeit. Das ist die Erfahrung der letzten Jahren Ein einzelner Brief kann vielleicht ignoriert werden, aber Tausende Briefe können und werden nicht ignoriert.

Die Aktionsseite www.briefmarathon.de enthält Informationen zu allen Frauen und Briefvorschläge. Schulen können sich anmelden unter www.amnesty.de/briefmarathon-schule.

Um diese Menschenrechts-Aktivistinnen geht es:

Nawal Benaissa (Marokko)

Wegen friedlicher Proteste schikaniert

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

Geraldine Chacón (Venezuela)

Wegen Jugendarbeit verfolgt und inhaftiert

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

Atena Daemi (Iran)

Sieben Jahre Haft wegen friedlicher Proteste

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

Gulzar Duishenova (Kirgisistan)

Kampf für ein Leben in Würde für Menschen mit Behinderungen

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

Mariella Franco (Brasilien)

Mutige Stadträtin in Rio de Janeiro ermordet

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

Vitalina Koval (Ukraine)

LGBTI-Aktivistin von Rechtsextremen attackiert

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

Nonhle Mbuthuma (Südafrika)

In Lebensgefahr, weil sie für Landrechte kämpft

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

Pavitri Manjhi (Indien)

Bedroht, weil sie Landrechte verteidigt

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

Sengwer (Kenia)

Indigene WaldbewohnerInnen gewaltsam vertrieben

Die Geschichte

Protestbrief schreiben

 


///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Pressemitteilung
Raus aus der Corona-Erschöpfung

Der Deutsche Frauenrat fordert die Bundesregierung zum internationalen Frauentag auf, die enorme Belastung von Frauen, insbesondere von Müttern und Pflegenden, in der Pandemie anzuerkennen und …

Weiterlesen

Aktuelles
W7-Der frauenpolitische Dialog zur G7

Seit 2018 organisiert sich die Women7 (W7), ein internationales Netzwerk an Frauenrechtsverbänden, -Organisationen und Interessensgruppen, um sich gemeinsam für Geschlechtergerechtigkeit in der G7 einzusetzen. Das …

Weiterlesen

Aktuelles
W20 – Der frauenpolitische Dialog zur G20

Women20 (W20) ist eine offizielle Dialoggruppe der Gruppe der Zwanzig (G20), die sich für die wirtschaftliche Stärkung von Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter in …

Weiterlesen

Aktuelles
Kein Fortschritt ohne Gleichstellung – DF wertet Koalitionsvertrag aus

Der am 7. Dezember unterzeichnete Koalitionsvertrag von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP ist ein frauenpolitischer Erfolg. Er greift Forderungen auf, die der Deutsche Frauenrat …

Weiterlesen