///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Gewalt gegen Frauen und Mädchen

Bundesaktionsplan „Stoppt Antifeminismus und sexualisierte Gewalt im Netz!“

Beschlüsse | 23. Juni 2021

Die im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien und die Bunderegierung werden aufgefordert, einen bundesweiten Aktionsplan „Stoppt Antifeminismus und sexualisierte Gewalt im Netz“ auf den Weg zu bringen mit dem Ziel, Betroffene zu schützen und Täter*innen konsequent zu bestrafen und die Gesellschaft zu sensibilisieren.

Der Aktionsplan muss u.a. folgende Aspekte beinhalten:

  • Gesellschaftliche Ächtung und rechtliche Verfolgung digitaler Gewalt durch konkrete Gegenmaßnahmen der Plattformen, der Justiz und des Gesetzgebers.
  • Die Anerkennung der besonderen Schwere von Beleidigungen im Internet aufgrund ihrer Reichweite und Dauerhaftigkeit.
  • Besserer Schutz der Betroffenen durch ein Netz spezialisierter Beratungsstellen mit entsprechender finanzieller Ausstattung.
  • Schulung und Sensibilisierung der Polizeibehörden als meist erste Anlaufpunkte für Betroffene.
  • Effektive Strafverfolgung von Verursacher*innen digitaler Gewalt durch spezielle Ausbildung von Staatsanwaltschaften sowie die Mitwirkungsverpflichtung für Plattformen.
  • Die gesellschaftliche Sensibilisierung für Täter*innenstrategien bei sexualisierter Gewalt im Netz und die Entstigmatisierung von Betroffenen von z.B. Share-Gewalt (das unautorisierte Weiter-Teilen von Bildern und Videos mit sexuellen Inhalten), Cybergrooming (digitale Kontaktaufnahme mit Minderjährigen mit dem Ziel, sexuelle Gewalt auszuüben) und Romance-Scamming (Identitätsbetrug mit Erpressungsabsichten).

Antifeminismus hat das Ziel, die Partizipation von Frauen am öffentlichen Diskurs zu verringern oder zu stoppen. Sexualisierte Gewalt im Netz ist ein Machtinstrument, mit dem besonders häufig Mädchen und Frauen ausgenutzt, lächerlich gemacht und zum Schweigen gebracht werden sollen. Jedes Eintreten gegen Antifeminismus und sexualisierte Gewalt im Netz festigt die Fundamente der Demokratie.

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Aktuelles
DF-Beschlüsse 2022

Die Mitgliederversammlung des Deutschen Frauenrats hat am Sonntag zahlreiche Anträge verabschiedet und damit das politische Programm des Verbandes erneuert und gestärkt. Beschlossen wurden unter anderem …

Weiterlesen

Aktuelles
W7-Der frauenpolitische Dialog zur G7

Seit 2018 organisiert sich die Women7 (W7), ein internationales Netzwerk an Frauenrechtsverbänden, -Organisationen und Interessensgruppen, um sich gemeinsam für Geschlechtergerechtigkeit in der G7 einzusetzen. Das …

Weiterlesen

Aktuelles
W20 – Der frauenpolitische Dialog zur G20

Women20 (W20) ist eine offizielle Dialoggruppe der Gruppe der Zwanzig (G20), die sich für die wirtschaftliche Stärkung von Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter in …

Weiterlesen