///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Demokratie (2019-2021)

ZItat Josefine Paul, Mitglied im Vorstand des Deutschen Frauenrats: "Der fortschreitende Rechtsruck stellt insbesondere für Women of Color, Schwarze und queere Frauen eine massive Bedrohung dar. Eine starke und entschlossene feministische Haltung muss ihre Mehrfachdiskriminierung mitdenken und ins Zentrum des Empowerments rücken."

Demokratie-Empowerment für Frauen muss Mehrfachdiskriminierung mitdenken

Pressemitteilung | 16. März 2021

Vom 15. bis zum 28. März finden die diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus statt, die mit Veranstaltungen und Aktionen weltweit ein Zeichen der Solidarität mit von Rassismus Betroffenen setzen sollen.

„Wie wichtig die Aktionswochen und der beständige Kampf gegen Rassismus noch immer sind, zeigen die aktuellen Entwicklungen: Mit fortschreitendem Rechtspopulismus erstarken auch Positionen gegen frauen- und gleichstellungspolitische Maßnahmen und gegen eine vielfältige Gesellschaft. Die Grenzen des Sagbaren haben sich in den letzten Jahren massiv verschoben. Damit einhergehend finden menschenfeindliche Ideologien, die neben Rassismus oftmals auch Homo- und Transfeindlichkeit beinhalten, immer mehr Verbreitung und Zustimmung. Für Women of Color, Schwarze und queere Frauen stellt der fortschreitende Rechtsruck eine besonders massive Bedrohung dar. Eine starke und entschlossene feministische Haltung muss ihre Mehrfachdiskriminierung mitdenken, den Antifeminismus aus ihrer Position analysieren und sie ins Zentrum des Empowerments rücken“, so Josefine Paul, Mitglied im Vorstand des Deutschen Frauenrats.

Mit dem Schwerpunktthema und Fachausschuss „Demokratie unter Druck. Krisenanalyse und Demokratie-Empowerment“ befasst sich der Deutsche Frauenrat damit, welche Rollen antifeministische Positionen im rechten Denken spielen und was dies für die Frauen- und Geschlechterpolitik bedeutet. Der Fachausschuss hat in diesem Zusammenhang die Expertise „Auswirkungen von Antifeminismus auf Frauenverbände“ und die „Positionierung für Menschenrechte und Demokratie“ herausgegeben.


///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Weiterführende Informationen

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Pressemitteilung
Raus aus der Corona-Erschöpfung

Der Deutsche Frauenrat fordert die Bundesregierung zum internationalen Frauentag auf, die enorme Belastung von Frauen, insbesondere von Müttern und Pflegenden, in der Pandemie anzuerkennen und …

Weiterlesen

Aktuelles
W7-Der frauenpolitische Dialog zur G7

Seit 2018 organisiert sich die Women7 (W7), ein internationales Netzwerk an Frauenrechtsverbänden, -Organisationen und Interessensgruppen, um sich gemeinsam für Geschlechtergerechtigkeit in der G7 einzusetzen. Das …

Weiterlesen

Aktuelles
W20 – Der frauenpolitische Dialog zur G20

Women20 (W20) ist eine offizielle Dialoggruppe der Gruppe der Zwanzig (G20), die sich für die wirtschaftliche Stärkung von Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter in …

Weiterlesen

Aktuelles
Kein Fortschritt ohne Gleichstellung – DF wertet Koalitionsvertrag aus

Der am 7. Dezember unterzeichnete Koalitionsvertrag von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP ist ein frauenpolitischer Erfolg. Er greift Forderungen auf, die der Deutsche Frauenrat …

Weiterlesen