///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Allgemein

Jahresbericht 2016/17

Publikation | 24. Juni 2017

So ein Jahr, so wunderschön wie das vergangene …

Hinter uns liegt ein in jeder Hinsicht großartiges Geschäftsjahr – und zwar sowohl mit Blick auf Sichtbarkeit und politische Erfolge als auch auf unseren Arbeitseinsatz. Fangen wir mit dem internationalen Highlight an: Vom 24. bis 26. April 2017 hatten wir in Berlin unseren W20-Gipfel: die diesjährige Abschlusskonferenz des internationalen Dialogprozesses Women20, der seit 2015 die Verhandlungsprozesse der G20-Staaten begleitet. Da die G20 in diesem Jahr unter deutschem, das heißt dem Vorsitz von Bundeskanzlerin Angela Merkel steht, wurden der Deutsche Frauenrat und der Verband deutscher Unternehmerinnen vom Bundeskanzleramt gemeinsam beauftragt, die Ausrichtung der W20 2017 zu übernehmen. Die internationale Konferenz mit rund 400 TeilnehmerInnen fand unter großer medialer und globaler Aufmerksamkeit statt. Auf das W20-Kommuniqué, das konkrete Forderungen und Empfehlungen an die G20 zur wirtschaftlichen Stärkung und Teilhabe von Frauen enthält, und auf den umfangreichen Maßnahmenplan können wir stolz sein. Wir haben unser Bestes gegeben, die W20 als internationalen Dialogprozess zu festigen und im Kontext der G20 bekannter zu machen.

Schmücken können wir uns auch mit unserem Engagement für die CEDAW-Allianz. Im Dezember 2016 reichten deren VertreterInnen in Genf ihren Alternativbericht beim Ausschuss ein, der die Umsetzung des internationalen „Übereinkommens zur Beseitigung jeder Form der Diskriminierung der Frau“ (CEDAW) überwacht; und im Februar 2017 erläuterten sie ihn dort mündlich. Die Allianz war vom Deutschen Frauenrat bereits 2015 initiiert und während des Arbeitsprozesses koordiniert worden. Sie umfasste Vertreterinnen aus 38 zivilgesellschaftlichen Organisationen, weit über die Grenzen des DF hinaus, die ihr frauen- gleichstellungspolitisches sowie menschrechtliches Engagement eint.

Geschichte gemacht hat das Bündnis „Nein heißt Nein“, das ebenfalls auf unsere Initiative zurückgeht. In einer seltenen großen Koalition aus Frauenrechtsorganisationen und Bundestagsabgeordneten aller Parteien erkämpfte es im Sommer 2016 den längst fälligen Paradigmenwechsel im Sexualstrafrecht.

Doch nicht nur mit diesen Glanzlichtern verschaffte sich die Lobby der Frauen als größte frauenpolitische Interessenvertretung in Deutschland neues Ansehen und deutliche Anerkennung im politischen Betrieb. Auch „hinter den Kulissen“ wurde erfolgreich und hart gearbeitet. Hier sind vor allem unsere drei Fachausschüsse zu den Schwerpunktthemen „Bundestagswahl 2017“, „Frauengesundheit“ sowie „Flucht und Integration“ zu nennen. Sie waren von der Mitgliederversammlung 2016 eingesetzt worden; und schon nach einem Jahr wird deutlich, dass diese neue Arbeitsstruktur sowohl für den internen Austausch und die Zusammenarbeit zwischen unseren Mitgliedsverbänden als auch für die politische Profilierung des Deutschen Frauenrats ein großer Gewinn ist. Der umfangreiche und auch kostenintensive Prozess der Neuorganisation unseres Dachverbands hat sich also bereits gelohnt. An dieser Stelle herzlichen Dank an das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für die materielle und ideelle Unterstützung dieses Prozesses.

Konsequent zeigen wir die Modernisierung auch in einem neuen optischen Auftritt. Mit einer neuen Farbe, einem neuen Logo, einem neuen Design haben wir unserem Dachverband einen frischeren, zeitgemäßen und professionellen Look verpassen lassen. Wir hoffen, dass er gefällt.
All das war nur möglich durch das überdurchschnittlich große Engagement all unserer Mitarbeiterinnen – der festen und freien, der Praktikantinnen – und durch die umsichtige Leitung unserer Geschäftsführerin. Dazu kam der sehr hohe und zeitintensive Einsatz des ehrenamtlichen Vorstands, durch den wir unsere Präsenz im „politischen Berlin“ erhöht haben. Bei ihnen allen möchte ich mich an dieser Stelle sehr herzlich bedanken. Voller Tatkraft blicken wir bereits voraus ins kommende Geschäftsjahr.

Vorwort Mona Küppers, Vorsitzende des Deutschen Frauenrats


///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Weiterführende Informationen

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Aktuelles
Unser neues Positionspapier zur digitalen Zukunft

Die digitale Transformation verändert unsere Gesellschaft in allen Bereichen nachhaltig. Wie sich diese technologische Revolution auf das Leben und die Teilhabechancen von Frauen und Männern …

/ Weiterlesen

Aktuelles
DF Stellungnahme zur Gründung der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Die Bundesministerien für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, für Ernährung und Landwirtschaft sowie des Innern, für Bau und Landwirtschaft haben einen Gesetz- und Satzungsentwurf zur …

/ Weiterlesen

Aktuelles
(Ehe-)Frauen der Bundespräsidenten sind #keinAnhängsel

Heute jährt sich die Wahl von Theodor Heuss zum ersten Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland zum 70sten mal. Wir nehmen dieses Datum zum Anlass, um mit …

/ Weiterlesen

Pressemitteilung
Schluss mit dem Flickenteppich – wir brauchen ein Gesamtkonzept zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen

Aus Anlass der aktuellen Haushaltsberatungen im Deutschen Bundestag fordert das Bündnis Istanbul-Konvention ein Gesamtkonzept zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen. Dazu gehören vor allem eine …

/ Weiterlesen

Pressemitteilung
Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung

Alle Frauen verdienen auch im Alter ein eigenständiges Leben. Der Deutsche Frauenrat unterstützt daher das aktuelle Vorhaben der Bundesregierung, eine Grundrente zur Anerkennung der Lebensleistung …

/ Weiterlesen

Aktuelles
Die Kampagne #mehrfrauenindieparlamente

Unser Aufruf #mehrfrauenindieparlamente hat eine breite Unterstützungswelle für Parität in Parlamenten und Politik ins Rollen gebracht. Wer sich der Kampagne anschließen will, wer unseren Aufruf mitunterzeichnen will oder auch nur Informationen zum …

/ Weiterlesen