///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Allgemein

Mehr Gleichstellung in die Koalitionsverhandlungen

Pressemitteilung | 10. Januar 2018

Der Deutsche Frauenrat (DF) erwartet von den VerhandlerInnen der CDU/CSU und SPD ein starkes Bekenntnis zum gleichstellungspolitischen Fortschritt. Insbesondere beim Gewaltschutz, bei der Bezahlung sozialer Berufe, bei der Erziehendenrente, der sogenannten Mütterrente, sowie beim Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte sind Verbesserungen dringend notwendig.

„Der Deutsche Frauenrat fordert von der zukünftigen Bundesregierung ein klares Bekenntnis zu Antisexismus und Gewaltfreiheit in Deutschland. Deshalb sollten die Verhandlungsführenden die vollständige Umsetzung der Istanbul-Konvention vereinbaren. Wir benötigen einen bundesweiten, flächendeckenden Zugang zu Schutz für gewaltbetroffene Frauen und deren Kinder, unabhängig von Alter, Herkunft, Aufenthaltsstatus, Familien- oder Erwerbssituation, möglicher Behinderung oder Beeinträchtigung. Dafür brauchen die Beratungs- und Hilfesysteme für von Gewalt betroffenen Frauen eine sichere Finanzierung,“ so Anja Nordmann, Geschäftsführerin der Frauenlobby.

Mona Küppers, Vorsitzende des Deutschen Frauenrats, appelliert an die Verhandlungsparteien, den Familiennachzug für Schutzbedürftige so rasch wie möglich wieder zu ermöglichen. „Denn die Familie ist ein entscheidender Faktor für die Integration. Die dauerhafte Trennung führt zum Verlust von wichtigen sozialen Bindungen und stellt eine erhebliche psychische Belastung für alle Familienmitglieder dar.“

Der Deutsche Frauenrat hat diese und weitere Forderungen in den Bereichen Gewaltschutz, Entgeltgleichheit, Arbeitsmarkt-, Steuer- und Rentenpolitik den Verhandlungsführenden schriftlich übermittelt.

Forderungen des Deutschen Frauenrats zum Koalitionsvertrag 2018 – 2021


///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Weiterführende Informationen

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Pressemitteilung
Union und SPD müssen sich intensiver um Frauenpolitik kümmern

Der Deutsche Frauenrat (DF) erwartet von den VerhandlerInnen der CDU/CSU und SPD starke gleichstellungspolitische Fortschritte. Die Sondierungsergebnisse zeigen, dass es für die Gleichstellungspolitik in die …
/ Weiterlesen

Pressemitteilung
Offener Brief an die Bundeskanzlerin

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, mit großer Freude haben wir Ihren Wunsch zur paritätischen Besetzung des neuen Kabinetts und Ihren Aufruf zur stärkeren Frauenförderung durch die …
/ Weiterlesen

Pressemitteilung
Gleichstellungspolitik muss auf die Agenda!

Die Berliner Erklärung 2017 stellt fest: Gleichstellungspolitik gehört ganz nach oben auf die Agenda aller Parteien und zukünftigen Regierungskonstellationen. Andere europäische Staaten machen es vor: …
/ Weiterlesen

Medienschau
„Wir brauchen weibliche Vorbilder in der Politik“

Im neuen Bundestag sitzen rund 6 Prozent weniger weibliche Abgeordnete als in der letzten Legislaturperiode. DF-Vorstandsmitglied Carla Neisse-Hommelsheim sprach mit Melanie Reinsch (Dumont Verlag) über …
/ Weiterlesen