///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Intersektionalität

Schwerpunktthema: Intersektionalität – Strukturanalyse und Handlungsansätze im Deutschen Frauenrat

Beschlüsse | 24. Juni 2021

In einer pluralen Gesellschaft befinden sich Frauen in ganz unterschiedlichen Lebensrealitäten und haben unterschiedliche Lebensentwürfe. Sie können gleichzeitig von mehreren Diskriminierungsformen betroffen sein und erfahren teils vielschichtige oder mehrdimensionale Benachteiligungen, auf die in unterschiedlicher Weise reagiert werden muss. Dabei sind soziale Kategorien wie Geschlecht, Ethnizität, Behinderung, Klasse, Religion/Weltanschauung und sexuelle Orientierung etc. immer zusammen zu denken. Als „Lobby der Frauen“ vertritt der DF die „Interessen von Frauen in allen Lebensbereichen und Lebenslagen“. Dies hat er in seinen 2017 verabschiedeten Grundsätzen formuliert. Ziel des DF ist ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes, diskriminierungs- und gewaltfreies Leben für alle

Frauen. Um seinem Vertretungsanspruch umfassend gerecht zu werden, soll der DF die Themen Intersektionalität bzw. Mehrfachdiskriminierung stärker in den Blick nehmen. Als Dachverband sieht sich der DF in der Verantwortung seinem eigenen Anspruch, die Lobby der Frauen zu sein, gerecht zu werden und dafür die eigenen Strukturen zu hinterfragen und weiterzuentwickeln. Die Auseinandersetzung mit Intersektionalität und die ganzheitliche Betrachtung der Lebensrealitäten von Frauen eröffnen die Chance, die Glaubwürdigkeit der Positionen und damit den DF als Verband langfristig zu stärken.

 

Ziele und Ergebnisse

Ziel des Schwerpunktthemas ist eine Auseinandersetzung damit, wie der DF alle Frauen in ihren unterschiedlichen Lebensrealitäten repräsentiert. Zur Bearbeitung des Schwerpunktthemas soll zunächst eine innerverbandliche Selbstreflexion sowie Sensibilisierung zum Thema Intersektionalität und Mehrfachdiskriminierung erfolgen. Daran anschließend sollen Antworten erarbeitet werden, wie intersektional der DF aktuell aufgestellt ist und welche Perspektiven ggf. noch fehlen. Analysiert werden die aktuellen Positionierungen des DF in Bezug auf intersektionale Aspekte. Drittens zielt die Bearbeitung des Schwerpunktthemas darauf ab, erste Handlungsansätze für den DF zu entwickeln, um als Verband unterschiedliche Lebensrealitäten und damit evtl. verbundenen Diskriminierungsformen, die Frauen betreffen, in ihrem Zusammenwirken zu berücksichtigen.

 

Bearbeitungsweise

[x] Fachausschuss

[x] Innerverbandliche Veranstaltung

 

Zusätzliche Maßnahmen oder Besonderheiten

Keine

 

Zeitraum

06/2021 – 06/2023

 

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Aktuelles
W20 – Der frauenpolitische Dialog zur G20

Women20 (W20) ist eine offizielle Dialoggruppe der Gruppe der Zwanzig (G20), die sich für die wirtschaftliche Stärkung von Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter in …

Weiterlesen

Aktuelles
W7 – Der frauenpolitische Dialog zur G7

Seit 2018 laden die G7-Präsidentschaften zu einem frauenpolitischen Dialog: Women7 (W7). Dabei vertritt die frauenpolitische Zivilgesellschaft ihre Themen sowohl innerhalb der Verhandlungen und lenkt außerdem …

Weiterlesen

Thema "Bundestagswahl"
DF-Gleichstellungs-Check 2021

Was sind die frauenpolitischen Ziele und Visionen der Parteien? Welche Maßnahmen halten sie für zielführend, um mehr Gleichstellung herzustellen? Genau diese Fragen beantwortet der DF-Gleichstellungs-Check …

Weiterlesen