///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik

30 Frauen – für den wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes

Pressemitteilung | 9. März 2020

Der Deutsche Frauenrat (DF) begrüßt das gemeinsame Vorhaben von Bundesfrauenministerin Dr. Franziska Giffey und Bundesjustizministerin Christine Lambrecht, die Wirksamkeit des Führungspositionen-Gesetzes (FüPoG) zu verbessern. Der aktuelle Gesetzentwurf sieht u. a. eine verbindliche Geschlechterquote auch für Vorstände von börsennotierten und paritätisch mitbestimmten Unternehmen vor. In Vorständen von Konzernen mit mehr als 2.000 Beschäftigten und mehr als drei Vorstandsmitgliedern muss künftig eine Frau vertreten sein.

Dazu sagt Mona Küppers, Vorsitzende des DF: „Die geplante Neuregelung betrifft konkret 30 von 72 Unternehmen, nämlich all diejenigen, die bislang noch keine Frau im Vorstand haben. Dreißig Frauen! Das müsste machbar sein. Daher erwarten wir ein positives Signal aus den Vorstandsebenen. Eine tatsächliche gleichberechtigte Beteiligung von Frauen an Führungspositionen erreichen wir aber erst, wenn der Geltungsbereich der festen Quote ausgedehnt wird: auf Aufsichtsräte, Vorstände und mindestens die beiden darunterliegenden operativen Ebenen – und zwar nicht nur in börsennotierten oder mitbestimmungspflichtigen Unternehmen der Privatwirtschaft, sondern in allen Unternehmensrechtsformen. Nur so kann sich das volle Potenzial von Frauen für den wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes entfalten.“

Der neue FüPoG-Entwurf sieht weiter vor, die bisherige 30-Prozent-Quote für Aufsichtsräte auf alle paritätisch mitbestimmten Unternehmen auszuweiten. Eine selbstgesetzte Zielgröße Null soll zukünftig begründet und veröffentlicht werden. Bei Nichteinhaltung drohen hohe Bußgelder.

Der DF fordert verbindliche Gleichstellungspläne für Führungspositionen und Vorstände in allen deutschen Unternehmen, die mit wirksamen Sanktionsmechanismen untersetzt sind.


///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Weiterführende Informationen

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Aktuelles
Gleichstellungsstiftung jetzt gründen

Aufruf zivilgesellschaftlicher Organisationen für die zügige Errichtung einer unabhängigen Einrichtung für Gleichstellung und Geschlechterfragen in 2020 Union und SPD haben im Koalitionsvertrag von 2018 die …

/ Weiterlesen

Pressemitteilung
Kampagne „Wir brauchen Parität“ von DF und KLFR

Auf Bundesebene und in zahlreichen Bundesländern werden Gesetzesinitiativen zur Erhöhung des Frauenanteils in Parlamenten diskutiert. Seit einem Jahr gibt es in Brandenburg und Thüringen die …

/ Weiterlesen

Publikation
Gutachten Geschlechtergerechter Bundeshaushalt

Jedes Jahr beschließt der Bundestag den Bundeshaushalt und legt damit fest, welche Projekte und Aufgaben durch öffentliche Gelder gefördert werden sollen. Die Entscheidungen, wofür diese …

/ Weiterlesen

Aktuelles
Das „Jahr der Gleichstellung“ 2020

4 Fragen an Dr. Anja Nordmann Bundesfrauenministerin Giffey rief Anfang Januar 2020 das „Jahr der Gleichstellung“ aus. Auf die „ressortübergreifende Gleichstellungsstrategie“, die im Koalitionsvertrag der …

/ Weiterlesen

Aktuelles
Erklärvideo: 3 Wege zur Parität

Wie genau können wir Parität in den Parlamenten herstellen? Welche Wege und Modelle gibt es eigentlich? Es ist ganz einfach. Das zeigen wir in unserem …

/ Weiterlesen