///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Gleichstellungspolitik

Novellierung des Führungspositionengesetzes ist wichtiger Schritt, muss aber deutlich weiter gehen

Pressemitteilung | 1. März 2021

Heute wird in einer öffentlichen Anhörung im Bundestag das Gesetz zur Ergänzung und Änderung der Regelungen für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst (FüPoG II) beraten.

Dazu erklärt Mona Küppers, Vorsitzende des Deutschen Frauenrats:

„Die geplante Weiterentwicklung des Führungspositionengesetzes ist ein wichtiger Schritt, um die Beteiligung von Frauen an den Entscheidungsprozessen von Unternehmen zu stärken. Das gemeinsame Nichtnachlassen der weiblichen Zivilgesellschaft und der Bundesministerinnen Giffey und Lambrecht hat zum jetzigen Erfolg geführt und dazu, dass das FüPoG auf dem richtigen Weg ist. Um strukturelle Diskriminierung nachhaltig zu überwinden, unternehmerischen Erfolg durch Vielfalt in den Führungsebenen zu steigern und echte Gleichstellung zu erreichen, sind jedoch mutigere Maßnahmen notwendig. Das Gesetz muss im parlamentarischen Verfahren dringend nachgebessert werden.“

„Insbesondere mit Blick auf den Anwendungsbereich der festen Quote von 30 Prozent für Aufsichtsräte und Vorstände bleibt die Novellierung hinter den Erwartungen des DF zurück. Wir fordern die Ausweitung der festen Quote von mindestens 30 Prozent Frauen für Aufsichtsräte und Vorstände von Unternehmen, die börsennotiert sind oder der Mitbestimmung unterliegen, die Verpflichtung zu angemessenen Zielvorgaben für die beiden darunterliegenden operativen Ebenen sowie die Einführung wirksamer Sanktionen bei Verstößen für Unternehmen aller Rechtsformen. Zudem müssen mehr Teilzeitstellen für Frauen und Männer in Führungspositionen geschaffen werden“, ergänzt Anja Weusthoff, Mitglied im Vorstand des Deutschen Frauenrats.

DF-Stellungnahme zur öffentlichen Anhörung im Bundestag zum Gesetz zur Ergänzung und Änderung der Regelungen für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst (FüPoG II)

 


///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Weiterführende Informationen

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Aktuelles
DF-Beschlüsse 2022

Die Mitgliederversammlung des Deutschen Frauenrats hat am Sonntag zahlreiche Anträge verabschiedet und damit das politische Programm des Verbandes erneuert und gestärkt. Beschlossen wurden unter anderem …

Weiterlesen

Aktuelles
W7-Der frauenpolitische Dialog zur G7

Seit 2018 organisiert sich die Women7 (W7), ein internationales Netzwerk an Frauenrechtsverbänden, -Organisationen und Interessensgruppen, um sich gemeinsam für Geschlechtergerechtigkeit in der G7 einzusetzen. Das …

Weiterlesen

Aktuelles
W20 – Der frauenpolitische Dialog zur G20

Women20 (W20) ist eine offizielle Dialoggruppe der Gruppe der Zwanzig (G20), die sich für die wirtschaftliche Stärkung von Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter in …

Weiterlesen