///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik

Für einen Mindestlohn von 12 Euro!

Beschlüsse | 23. Juni 2021

Trotz mehrerer Erhöhungen liegt der Mindestlohn mit 9,50 Euro nach wie vor nicht auf existenzsicherndem Niveau. Ein Mindestlohn von 12 Euro brutto je Zeitstunde kann ein wirksames Instrument sein, um vor Armut zu schützen – im Erwerbs- und im Rentenalter. Besonders Minijobber*innen, Beschäftigte in kleinen Firmen und Privathaushalten, mit Behinderung und mit Migrationshintergrund werden vielfach unter dem gesetzlichen Mindestlohnniveau vergütet. Auch hier gilt: Frauen sind stärker betroffen als Männer.

Der Deutsche Frauenrat fordert den Bundesgesetzgeber auf,

  • den Mindestlohn auf mindestens 12 Euro zu erhöhen,
  • die im Gesetz festgelegten Ausnahmen abzuschaffen und den Geltungsbereich des Mindestlohngesetzes auszuweiten,
  • Regelverstößen entschlossen und konsequent entgegenzutreten und die Mindestlohn-Kontrollen durch die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls wirksam zu erhöhen.
///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Aktuelles
W20 – Der frauenpolitische Dialog zur G20

Women20 (W20) ist eine offizielle Dialoggruppe der Gruppe der Zwanzig (G20), die sich für die wirtschaftliche Stärkung von Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter in …

Weiterlesen

Pressemitteilung
Frauenrechte auf die Agenda

Am 26. September 2021 ist Bundestagswahl. Der Deutsche Frauenrat fordert alle demokratischen Parteien auf, sich in ihren Wahlprogrammen zu einer proaktiven Gleichstellungspolitik zu bekennen. Dazu …

Weiterlesen

Aktuelles
Positionierung des Deutschen Frauenrats für Menschenrechte und Demokratie

Der Deutsche Frauenrat (DF) engagiert sich für die Gleichstellung von Frauen und Männern. Wir beobachten mit Sorge, wie rechtspopulistische und rechtsextremistische Kräfte unsere Demokratie unterwandern. …

Weiterlesen