///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Allgemein

Offener Brief: Kurs halten für eine progressive Gleichstellungspolitik

Pressemitteilung | 12. November 2021

In einem offenen Brief an die Hauptverhandler*innen aus SPD, Grünen und FDP fordert der Deutsche Frauenrat, eine progressive Gleichstellungspolitik als Leitprinzip im Koalitionsvertrag zu verankern.

Dr. Beate von Miquel, Vorsitzende des Deutschen Frauenrats sagt dazu: „Wir erwarten, dass Gleichstellungspolitik im nächsten Koalitionsvertrag großgeschrieben wird. Nur wenn Gleichstellungspolitik darin als Leitprinzip verankert wird, gelingt der Ampel der Aufbruch in eine gerechte, zukunftsfähige Gesellschaft.“

Der offene Brief im Wortlaut:

Sehr geehrte Damen und Herren,

als die Vertretung von rund 60 Frauenverbänden in Deutschland begleitet der Deutsche Frauenrat die laufenden Koalitionsverhandlungen frauenpolitisch kritisch. In den Wahlprogrammen von SPD, GRÜNEN und FDP finden sich überzeugende Gemeinsamkeiten für einen Aufbruch zu guter Gleichstellungspolitik. Gleichwohl ließ das Sondierungspapier klare Bekenntnisse zu einer progressiven Gleichstellungspolitik vermissen. Jetzt setzen wir auf die weiteren Verhandlungen, damit Aufbruch, Fortschritt und Modernisierung gelingen.

Gleichstellungspolitik gehört als Leitprinzip in den Koalitionsvertrag. Der Wähler*innenauftrag zur Veränderung unserer Gesellschaft war deutlich, daher dürfen im nächsten Koalitionsvertrag klare Bekenntnisse zu einem Paritätsgesetz, zu einem geschlechtergerechten Bundeshaushalt und zu einer ressortübergreifenden Gleichstellungsstrategie nicht fehlen. Nicht zuletzt die Corona-Krise hat die Dringlichkeit für eine konsistente Gleichstellungspolitik deutlich gemacht, sei es in der Steuer-, Familien- oder Arbeitsmarktpolitik und darüber hinaus.

Ihre Parteien haben gemeinsame frauenpolitische Ziele in ihren Wahlprogrammen formuliert und ihre Spitzenkandidat*innen sich darüber hinaus in unseren Küchengesprächen klar zu Vorhaben in der Gleichstellungspolitik bekannt. Diese Positionen müssen jetzt in den Koalitionsvertrag aufgenommen werden. Daran werden wir Sie messen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Beate von Miquel
Vorsitzende

Anja Weusthoff
Stellvertretende Vorsitzende

Elke Ferner
Mitglied im Vorstand

Maren Heltsche
Mitglied im Vorstand

Josefine Paul
Mitglied im Vorstand

Monika von Palubicki
Mitglied im Vorstand

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Weiterführende Informationen

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Pressemitteilung
Raus aus der Corona-Erschöpfung

Der Deutsche Frauenrat fordert die Bundesregierung zum internationalen Frauentag auf, die enorme Belastung von Frauen, insbesondere von Müttern und Pflegenden, in der Pandemie anzuerkennen und …

Weiterlesen

Aktuelles
W7-Der frauenpolitische Dialog zur G7

Seit 2018 organisiert sich die Women7 (W7), ein internationales Netzwerk an Frauenrechtsverbänden, -Organisationen und Interessensgruppen, um sich gemeinsam für Geschlechtergerechtigkeit in der G7 einzusetzen. Das …

Weiterlesen

Aktuelles
W20 – Der frauenpolitische Dialog zur G20

Women20 (W20) ist eine offizielle Dialoggruppe der Gruppe der Zwanzig (G20), die sich für die wirtschaftliche Stärkung von Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter in …

Weiterlesen

Aktuelles
Kein Fortschritt ohne Gleichstellung – DF wertet Koalitionsvertrag aus

Der am 7. Dezember unterzeichnete Koalitionsvertrag von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP ist ein frauenpolitischer Erfolg. Er greift Forderungen auf, die der Deutsche Frauenrat …

Weiterlesen