///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Allgemein

Stellungnahme zum Referentenentwurf zu § 219a StGB

Aktuelles | 4. Februar 2019

Vergangene Woche hat das Justizministerium einen Gesetzentwurf zur Reform des § 219a StGB veröffentlicht. Demnach sollen bestehende Informationsschranken für Frauen in einem Schwangerschaftskonflikt abgebaut und Rechtssicherheit für Ärztinnen, Ärzte und Einrichtungen geschaffen werden, die Schwangerschaftsabbrüche durchführen, indem der Regelung ein weiterer Ausnahmetatbestand angefügt wird.

Der DF lehnt in seiner Stellungnahme die Reform des Paragrafen ab und fordert stattdessen die vollständige Streichung der Norm aus dem Strafgesetzbuch. Für den DF stehen bei allen Gesetzgebungs- und Reformverfahren Verbesserungen für das Leben von Frauen im Vordergrund. Die vorgeschlagene Reform wird jedoch Frauen nicht ermöglichen, sich uneingeschränkt, selbstbestimmt und niedrigschwellig in einer Konfliktsituation zu informieren, sie bleiben weiter in ihren Patientinnenrechten eingeschränkt. Ärztinnen und Ärzte sollen künftig darüber öffentlich informieren dürfen, dass sie Schwangerschaftsabbrüche durchführen. Der DF beklagt, dass die Weitergabe jeder weiteren, sachlichen, medizinisch relevanten Information, wie beispielsweise die angewendeten Methoden oder mögliche Risiken, jedoch untersagt bleibt.

Lesen Sie die ausführliche Stellungnahme hier.

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Weiterführende Informationen

Links
///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Aktuelles
(Ehe-)Frauen der Bundespräsidenten sind #keinAnhängsel

Heute jährt sich die Wahl von Theodor Heuss zum ersten Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland zum 70sten mal. Wir nehmen dieses Datum zum Anlass, um mit …

/ Weiterlesen

Pressemitteilung
Schluss mit dem Flickenteppich – wir brauchen ein Gesamtkonzept zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen

Aus Anlass der aktuellen Haushaltsberatungen im Deutschen Bundestag fordert das Bündnis Istanbul-Konvention ein Gesamtkonzept zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen. Dazu gehören vor allem eine …

/ Weiterlesen

Aktuelles
Vereinbarkeit von Pflege und Beruf erleichtern

Anlässlich des bundesweiten Aktionstags „Pflegende Angehörige“ am 8. September fordern wir die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege für pflegende Frauen und Männer mit der Schaffung …

/ Weiterlesen

Pressemitteilung
Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung

Alle Frauen verdienen auch im Alter ein eigenständiges Leben. Der Deutsche Frauenrat unterstützt daher das aktuelle Vorhaben der Bundesregierung, eine Grundrente zur Anerkennung der Lebensleistung …

/ Weiterlesen

Aktuelles
Die Kampagne #mehrfrauenindieparlamente

Unser Aufruf #mehrfrauenindieparlamente hat eine breite Unterstützungswelle für Parität in Parlamenten und Politik ins Rollen gebracht. Wer sich der Kampagne anschließen will, wer unseren Aufruf mitunterzeichnen will oder auch nur Informationen zum …

/ Weiterlesen