///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Frauenpolitik international

UN-Frauenrechtskommission 2017

Aktuelles | 14. März 2017

Handeln – nicht nur reden

„Unsere Welt braucht mehr Frauen in Führungspositionen und mehr Männer, die sich für Gleichstellung engagieren” – mit einem Aufruf zum Handeln eröffnete der neue UN-Generalsekretär Antonio Guterres am 13. März die 61. Sitzung der UN-Frauenrechtskommission in New York.

„Wir brauchen nicht nur Ziele, wir brauchen Aktionen und Richtgrößen, um unsere Fortschritte zu messen”, so Guterres vor der Delegiertenversammlung, zu der sich auch mehr als 5.000 VertreterInnen von Nichtregierungsorganisationen angemeldet hatten. Mit einem solch hohen Anteil der Zivilgesellschaft stellen die Sitzungen der CSW eine Ausnahme gegenüber anderen UN-Prozessen dar.

Deutsche Delegation mit starker zivilgesellschaftlicher Beteiligung

Auch die deutsche Regierungsdelegation unter Leitung der Parlamentarischen Staatssekretärin Elke Ferner (BMFSFJ) ist mit 13 Vertreterinnen von Frauenverbänden die größte, die jemals zu einer CSW-Sitzung gereist ist. Der Deutsche Frauenrat stellt mit der Vorsitzenden Mona Küppers und der Referentin für internationale Gleichstellungspolitik, Ulrike Helwerth, zwei Delegierte. W20 wird von Projektleiterin Juliane Rosin vertreten.

W20 goes UN

Die W20 nutzte die UN-Bühne, um sich international vorzustellen. Auf einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Bundesfrauenministerium (BMFSFJ) am 13. März warb das deutsche W20-Team vor über 120 Vertreterinnen von Regierungen und Nichtregierungsorganisationen dafür, die W20 innerhalb der G20 als starke und dauerhafte Dialoggruppe zu verankern. Mona Küppers appellierte an das internationale Publikum: „Wir brauchen Sie als Expertinnen, um die W20 an den G20-Verhandlungstisch zu bringen.“

Die diesjährige Sitzung der UN-Frauenrechtskommission steht unter dem Hauptthema „Women’s economic empowerment in the changing world of work“ (Wirtschaftliche Stärkung von Frauen in einer sich wandelnden Arbeitswelt). Vom 13. bis 24. März verhandelt die Konferenz das Abschlussdokument (agreed conclusions) – begleitet von mehreren hundert sogenannten side events, die von Regierungsdelegationen und zivilgesellschaftlichen Organisationen angeboten werden.

Die W20-Veranstaltung als UNWebcast (english)

Aufruf des UN-Generalsekretärs (english)


///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Veranstaltung
Integration gemeinsam gestalten

Am 1. Dezember 2017 findet von 9:30 Uhr bis 17:00 Uhr das Forum „Integration gemeinsam gestalten – Austausch und Vernetzung mit Migrantinnen und geflüchteten Frauen“ …
/ Weiterlesen

Medienschau
„Wir brauchen weibliche Vorbilder in der Politik“

Im neuen Bundestag sitzen rund 6 Prozent weniger weibliche Abgeordnete als in der letzten Legislaturperiode. DF-Vorstandsmitglied Carla Neisse-Hommelsheim sprach mit Melanie Reinsch (Dumont Verlag) über …
/ Weiterlesen

Pressemitteilung
Für eine starke frauenpolitische Opposition ausserhalb des Bundestags

Der Deutsche Frauenrat ist durch den Ausgang der Bundestagswahlen in dreifacher Hinsicht alarmiert. Mona Küppers, Vorsitzende des Deutschen Frauenrats, am Tag nach der Wahl: „Der …
/ Weiterlesen