///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Politik / Themenübersicht / Allgemein

Redebeitrag bei der MV22

Rückblick auf unsere Mitgliederversammlung

Aktuelles | 23. Juni 2022

Wiedersehensfreude und angeregter Austausch prägten die DF-Mitgliederversammlung am vergangenen Wochenende. In zwei Sitzungstagen aktualisierten die über 120 Delegierten das politische Programm des DF, wählten neue Mitglieder in den Vorstand und stimmten einer Satzungreform zu, die dem DF erlaubt, seine gleichstellungspolitische Expertise noch besser in den politischen Betrieb einzuspeisen – passend zum Motto der MV: Stimme für Frauen.

Im Zuge der Satzungsreform wurden zwei neue Vorstandspositionen eingeführt: Neben der Vorsitzenden Dr. Beate von Miquel und ihren Stellvertreterinnen Anja Weusthoff (DGB) und der neu gewählten Claudia Altwasser (DOSB), verantwortet Elke Ferner (ASF) künftig das Thema Strukturen der nationalen Gleichstellungspolitik und Annika Wünsche (CDA) die europäische und internationale Gleichstellungspolitik im Vorstand. Das Schwerpunktthema „Armut“ wurde von der Mitgliederversammlung verlängert und Susanne Maier (BPW Germany) als Verantwortliche gewählt. Yvonne de Andrés (Bücherfrauen) erhielt die Zustimmung der Delegierten als neue Verantwortliche für das Thema „Intersektionalität“, nachdem Josefine Paul (Grüne) zuvor von dem Posten zurückgetreten war.

Die Mitgliederversammlung verabschiedete zwei Resolutionen: Zum einen fordert der DF, ukrainische Frauen im russischen Angriffskrieg als gleichberechtigte Akteurinnen in der humanitären Hilfe, bei der politischen Strategiebildung, bei Verhandlungen und im Wiederaufbau anzuerkennen und Frauen auf der Flucht zu schützen und zu unterstützen. In einer weiteren Resolution fordert der DF die Not der Frauen in Afghanistan nicht zu vergessen.

Daneben fordert die Mitgliederversammlung von der Bundesregierung ein restriktives und geschlechtersensibles Rüstungsexportkontrollgesetz und eine geschlechtergerechte und sozial gerechte Klimapolitik. In mehreren Anträgen befassten sich die Delegierten außerdem mit dem Thema Wohnen und feministische Stadtentwicklung. Hierzu wurden Forderungen nach einem Grundrecht auf Wohnen, zur Vermeidung von Wohnungslosigkeit von Frauen und für eine Wohnungspolitik aus der Perspektive von Frauen verabschiedet. Außerdem verabschiedete die Mitgliederversammlung einen Antrag, der die Abschaffung des Transsexuellengesetzes und ein Recht auf Selbstbestimmung fordert. Alle Beschlüsse können hier nachgelesen werden.

Nachdem die Mitgliederversammlung 2020 ausgesetzt und im vergangenen Jahr nur digital stattfinden konnte, herrschte ausgelassene Stimmung. Um den 70. Geburtstag des DF nachzufeiern, markierten die Delegierten ihre politischen Highlights aus dem letzten Jahrhundert und die ihrer Verbandsgeschichte auf einem Zeitstrahl, der sich im Laufe des Wochenendes in ein beeindruckendes Wandbild des breiten frauenpolitischen Engagements im DF verwandelte.

Eindrücke von der Mitgliederversammlung:

 

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Pinnwand

Aktuelles
DF-Beschlüsse 2022

Die Mitgliederversammlung des Deutschen Frauenrats hat am Sonntag zahlreiche Anträge verabschiedet und damit das politische Programm des Verbandes erneuert und gestärkt. Beschlossen wurden unter anderem …

Weiterlesen

Aktuelles
W7-Der frauenpolitische Dialog zur G7

Seit 2018 organisiert sich die Women7 (W7), ein internationales Netzwerk an Frauenrechtsverbänden, -Organisationen und Interessensgruppen, um sich gemeinsam für Geschlechtergerechtigkeit in der G7 einzusetzen. Das …

Weiterlesen

Aktuelles
W20 – Der frauenpolitische Dialog zur G20

Women20 (W20) ist eine offizielle Dialoggruppe der Gruppe der Zwanzig (G20), die sich für die wirtschaftliche Stärkung von Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter in …

Weiterlesen