Themen / Gleichstellungspolitik

Gleichstellungspolitik

Für Frauen- und Gleichstellungspolitik mit Lebensverlaufsperspektive!

Wir fordern eine konsequente, strukturierte und geschlechtergerechte Gleichstellungspolitik. Unter diesen Themenbereich fallen Themenfelder, die anders nicht ohne weiteres zuzuordnen sind bzw. andernorts nicht sicher aufgefunden werden – wie z. B. der Beschluss zur „Ausgrenzung von Frauen aus der Olympischen Bewegung“. Mit der Einführung der Strategie „Gender Mainstreaming“ werden auch  Beschlüsse dazu unter „Gleichstellungspolitik“ zusammengestellt.


26. September 2017 | Medienschau

„Gleichstellungspolitik muss über Bündnisse, Gruppen und meinungsbildende Institutionen vorangebracht werden“

Einen Ausblick auf die Politik nach der Bundestagswahl gibt Dr. Anja Nordmann, Geschäftsführerin des Deutschen Frauenrats, im Gespräch mit Teresa Bücker, Chefredakteurin von EDITION F.

26. September 2017 | Medienschau

„Im neuen Bundestag mehr als doppelt so viele Männer wie Frauen“

Der Wahlausgang ist auch ein Schock für Gleichstellungspolitikerinnen. Mona Küppers, Vorsitzende des Deutschen Frauenrats, sprach mit Andrea Dernbach, Redakteurin beim Tagesspiegel,  über neue Herausforderungen nach dem 24. …

Weiterlesen

21. September 2017 | Aktuelles

DF sucht Referentin für Arbeit und Soziales

Beim Deutschen Frauenrat ist eine Stelle neu zu besetzen. Wir suchen zum nächstmöglichen Termin eine Referentin/einen Referenten im Bereich Nationale Gleichstellungspolitik für den Themenbereich Arbeit und …

Weiterlesen

13. September 2017 | Pressemitteilung

Mehr Geschlechterdemokratie wagen!

Im nächsten Bundestag werden mehr als doppelt so viele Männer wie Frauen sitzen. Aktuelle Prognosen sehen den Anteil der weiblichen Abgeordneten nach der Wahl am …

Weiterlesen

8. September 2017 | Pressemitteilung

Offener Brief an die Bundeskanzlerin

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, mit großer Freude haben wir Ihren Wunsch zur paritätischen Besetzung des neuen Kabinetts und Ihren Aufruf zur stärkeren Frauenförderung durch die …

Weiterlesen

17. Juli 2017 | Aktuelles

Gegen Geschlechter-Apartheid bei Olympia

Paris bewirbt sich für die Olympischen Spiele 2024. Aus diesem Grund wenden sich Mitgliedsverbände der Europäischen Frauenlobby (EWL) an ihre Nationalen Olympischen Komitees. Sie fordern …

Weiterlesen

10. Juli 2017 | Aktuelles

G20 für uneingeschränkte Entfaltung der Rechte von Frauen

Für die Women20 ist das Ergebnis des G20-Gipfels in Hamburg ein Grund zum Feiern. Denn in der Erklärung der Staats- und RegierungschefInnen tauchen alle ihre …

Weiterlesen

8. Juli 2017 | Pressemitteilung

W20: Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gleichstellung

Berlin/Kiel – Anlässlich des G20-Gipfels in Hamburg fordert Women20 (W20) Frauen bei der digitalen Transformation mitzunehmen. Mit einer eigenen Studie liefert W20 Empfehlungen zur besseren …

Weiterlesen

28. Juni 2017 | Aktuelles

Eine starke Demokratie – nur mit Geschlechtergerechtigkeit

Mit einem Aufruf zur Verteidigung der Demokratie und Frauenrechte ist die Mitgliederversammlung des Deutschen Frauenrats am 25. Juni 2017 in Berlin zu Ende gegangen. Zwei …

Weiterlesen

26. Juni 2017 | Resolution

Aktiv für Demokratie und Frauenrechte

Die Mitgliederversammlung des Deutschen Frauenrats 2017 engagiert sich für Demokratie und die Selbstbestimmung von Frauen. Der Deutsche Frauenrat mit seinen 60 Mitgliedsorganistionen steht für die …

Weiterlesen

25. Juni 2017 | Beschlüsse

Strukturierte gendergerechte Finanzpolitik wirksam umsetzen

Der Deutsche Frauenrat fordert, dass bei bundespolitischen Entscheidungsprozessen die unterschiedlichen Auswirkungen von Haushalts- und Finanzentscheidungen auf Frauen und Männer grundsätzlich berücksichtigt werden. Dies gilt für …

Weiterlesen

25. Juni 2017 | Pressemitteilung

Aktiv für Demokratie und Frauenrechte

Rechtspopulismus und Antifeminismus bedrohen hart erkämpfte Frauenrechte. Wird die Freiheit von Frauen in Frage gestellt, wird die freiheitliche Demokratie angegriffen. Deshalb erwartet der Deutsche Frauenrat …

Weiterlesen